Blutbad „Made in USA“

Anschlagsort Mexiko2010 wurden allein in der mexikanischen Grenzstadt Ciudad Juarez 3111 Menschen umgebracht. Doch in Mexiko gibt es nur einen Waffenladen und der ist in Mexiko City. Man kann auch nicht einfach so dorthin fahren und eine Knarre kaufen, denn der Laden ist auf dem Gelände einer Militärkaserne. Ohne Ausweis, gutem Leumund, Fingerabdruck und Photo geht gar nichts. Und dann kann man auch nur eine kleinkalibrige Handfeuerwaffe zum persönlichen Schutz erwerben.

Mexiko hat mit die strengsten Waffenkontrollgesetze der Welt. Wer eine Schußwaffe erwerben will, muss genaue Gründe angeben. Mit der Lizenz für ein Schießeisen bekommt man keinen Freischein zum Transport der Knarre. Dafür braucht man dann wieder eine andere Lizenz. Mexiko ist allerdings voller Waffen, und die kommen aus den USA. Im nördlichen Nachbarland werden pro Jahr rund 14 Millionen Schußwaffen von rund 6600 offiziellen Händlern verkauft. Der Waffenschmuggel nach Mexiko ist zu einem lukrativen Geschäft geworden. Amerika verdient am Blutbad in Mexiko.