Krautrock Rettungsaktion

Die Briten, die Amerikaner und die Japaner lieben Krautrock. Und darunter versteht man ein weites Feld. Die sphärischen Klänge eines Klaus Schulze genauso, wie die verquasteten Klangbäder von Faust oder die weit offene Soundlandschaften von Can. Was sich in den 70er Jahren in Deutschland entwickelte und im eigenen Land so gut wie unterging, stieß in Übersee auf riesiges Interesse. Da wurde etwas produziert, was den Begriff Musik ganz neue definierte. Der WDR sprach in einer frühen Dokumentation über Faust von Krach, doch was die Klang-Revoluzzer da anstellten, veränderte und beeinflusste die internationale Musikszene.

Die Verehrung dieser schrägen Krauts ging so weit, dass in Tokio sogar ein Museum für progressive Musik entstand, in dem ein extra Bereich für die Krautrock Helden eingerichtet wurde. Es ist wohl der einzige Platz auf der Welt, in dem Wachsfiguren von Zappi Diermaier und Hans-Joachim Irmler von Faust, Klaus Schulze und Manuel Göttsching von Ash Ra Tempel zu finden sind.

Doch nach 30 Jahren ist das Museum gefährdet. Der Mietvertrag im Tokyo Tower läuft zum 1. September aus. Noch ist unklar, was mit der einmaligen und einzigartigen Ausstellung geschehen wird. Aus deutscher Sicht wäre das mehr als traurig, wenn die Wachsfiguren und all die gesammelten Objekte und Informationen in ihrer Fülle verloren gingen, denn Krautrock ist einer der wenigen Musikbereiche, der Deutschland auf die internationale Bühne hob.

In den USA überlegt man nun, wie man zur Rettung der Ausstellung und des Museums beitragen kann. Alles ist offen…wie eben der Klang des Krautrocks.

YouTube Preview Image

Geisterjagd bei Techno Mukke

Sitze hier mit Zahnschmerzen nach einer langen, schlaflosen Nacht. Gestern bekam ich eine Wurzelbehandlung, puh….gerade lief die WDR Live-Konferenz des letzten Bundesligaspieltages…Dortmund hat den Sprung in die Europaliga nicht geschafft…Mist…da kriege ich noch mehr Zahnschmerzen.

Draussen hängt noch dick der Nebel, ich brenne hier die neueste Radio Goethe Sendung auf CD, einige Stationen bekommen nämlich noch auf diesem Weg das Programm zugeschickt. In der aktuellen Ausgabe geht es um die elektronische Musikszene aus Deutschland mit einem halbstündigen Spezial über T.Raumschmiere.

Radio Goethe     

Passend, denn an diesem Wochenende gibt es gleich mehrere Festivals in den USA, bei denen deutsche DJs und Elektro-Musiker teilnehmen. Hier in San Francisco findet das 12. etd.Pop Festival statt, Headliner der Berliner Paul van Dyk. Und in Detroit läuft  das „Detroit Music Festival“ über die Bühne….einige deutsche Acts, wie Ellen Allien und Tiefschwarz, sind auch mit dabei.

Für mich steht heute am Mittag ein Interview mit der Schweizer Musikerin Charlotte Hug an. Experimentelle Avantgarde Musik…Hug ist auf Einladung in San Francisco, um hier ihre jüngste CD live zu präsentieren. Ich bin mal gespannt, auf sie als Interviewpartnerin und als Live-Musikerin. Leichte Kost ist es sicherlich nicht, aber ich werde gerne mal musikalisch heraus gefordert.

Und am Nachmittag geht es hoch nach Sacramento und von dort östlich zu einem Hotel in der Pampa. Geisterjagd steht heute Nacht an. Für den SWR mache ich ein Feature über Geisterjäger und eine Organisation trifft sich heute Nacht in diesem Hotel, in dem es spuken soll. Mal sehen, was ich erlebe und vor allem, was ich aufnehmen kann. Hoffe nur, dass mir kein böser Geist meine Aufnahmen vemasselt.