Lars Gustafssons letzter Roman

Die Liste der Auszeichnungen und Werke des schwedischen Schriftstellers und Philosophen Lars Gustafsson ist beeindruckend lang. Der 1936 geborene und vor kurzem verstorbene Autor hat in seinen Romanen mehrfach vom Spiel mit der Identität der handelnden Personen erzählt. Es geht um den Verlust der Ichs und wie ein fiktionaler Selbstentwurf aussehen könnte. Das kann phantasievolle Geschichten ergeben, die zeigen, dass der Einzelne nicht auf eine Rolle im Leben festgelegt ist, sondern unterschiedliche Möglichkeiten hat.

Gustafsson_25051_MR1.indd In seinem letzten auf Deutsch erschienenen Roman zieht Gustafsson noch einmal aller Register seines Spieltriebs und zeigt, welche unterschiedlichen Seiten in Kent Andersson stecken. Der 80-jährige Mann lebt nur noch in seinen Erinnerungen und erzählt von seinem Start ins Leben: Die blonden Haare der Lehrerin waren wichtiger als die Mathematik, auch die sexuellen Exkurse seines Vaters haben den Jungen fasziniert, vor allem seine Ausreden.

Als der junge Kent einen toten Motorradfahrer entdeckt, nutzt er die Möglichkeit, eine neue Identität anzunehmen, und zwar komplett. Er übernimmt nicht nur den Namen des toten DDR-Flüchtlings Dr. Kurt Wasser, sondern auch dessen Beruf. Der war ausgebildeter Arzt. Da Kent aber über keine Ausbildung verfügt, muss er alle Anstrengungen unternehmen, ein Arzt zu werden, der, wie es heißt, „niemandem weh tut“ – er wird also Schlafforscher. Vor allem als Verführer von Frauen hat er auch im Privatleben großen Erfolg.

Das ist alles nett erzählt, bisweilen auch witzig – aber letztlich doch eine Art Altherrenprosa, mit der an die längst vergangene Libido erinnert wird. So richtig in Gang kommt der schmale Roman darüber nicht. Natürlich wird der falsche Doktor mit zunehmendem Alter immer eitler und kritisiert jede Amtsanmaßung von anderen, ohne dabei seinen eigenen Rollenbetrug zu berücksichtigen. Am liebsten würde er alle Blender in seinem Beruf entlarven.

Ein Buch also für die Fans von Gustafsson oder alle, die es auf die vollständige Kenntnis seiner Werke anlegen . . .

André Fischer

Lars Gustafsson: Doktor Wassers Rezept. Deutsch von Verena Reichel. Hanser, 142 Seiten, 17,90 Euro.