Freuen Sie sich über das Rauchverbot?

rauchen.JPGRaucher raus aus Kneipen und Restaurants!, heißt es seit einer Woche in Bayern. Der Freistaat hat mit einem der schärfsten Nichtraucherschutzgesetze in Deutschland schon seit Monaten für heftige Diskussionen gesorgt. Alle Argumente sind längst ausgetauscht, und jetzt sind die ersten Tage des Gesetzes in der Praxis vorbei.

In Bayern gibt es keine Ausnahme wie in anderen Bundesländern, wo einzelne Räume für die Raucher abgetrennt werden dürfen. Einzige Möglichkeit für Rauchzeichen in der Kneipe bieten geschlossene Veranstaltungen oder Clubs mit Mitgliedsnachweis. Im Freistaat stehen die Aschenbecher vor der Tür, egal wie kalt es draußen ist.

Die Meinungen über diese Praxis gehen auseinander. Wirte klagen einerseits über Umsatzeinbrüche, andererseits wollen sie neue Kunden gewinnen, die bisher die Raucherhöhlen gemieden haben. Die einen Kunden freuen sich über die frische Luft in den Restaurants, andere aber ärgern sich über die Bevormundung.

Unsere Frage der Woche lautet: Freuen Sie sich über das Rauchverbot? Abstimmen können Sie wie immer über den Link rechts unten auf der NZ-Homepage.

4 Kommentare in “Freuen Sie sich über das Rauchverbot?

  1. Ich finde durch das Rauchverbot haben wir ein Stück mehr an Lebensqualität gewonnen! ALLE, auch die Raucher!
    ODER?

  2. Also ich finde es gut, denn wie schon gesagt, man hat nicht mehr die stickige Luft, die Augen tun einem nach einer Weile nicht mehr weh und die Klamotten riechen nicht als wäre man Abends in einer Räucherei gewesen…

    Das Argument mit der Selbstbestimmung und der Reduktion der Freiheit ist denke ich abgedroschen…denn was ist mit der Freiheit der Nichtraucher, sich nicht dem schädlichen Qualm aussetzen zu wollen…wer sich bis jetzt wirklich absolut gegen das Rauchen entschieden hat der hatte bis jetzt so gut wie keine Möglichkeit abends wegzugehen und mal in Ruhe zu essen oder einen Cocktail zu trinken…
    Das Argument: Restaurant ja, Kneipe nein…ja und wo geht man dann mal abends einen Trinken ohne zugequalmt zu werden…?!
    Jedem zu überlassen ob er ein Raucher oder Nichtraucher – Restaurant/Kneipe aufmacht ist Wunschdenken, denn dann werden alle Raucherkneipen aufmachen weil sie genauso festgefahren denken und sich sagen, dann kommt kaum einer…außerdem hätten sie damit Recht denn viele Freundeskreise sind gemischt…und dann geht man als Nichtraucher dann doch lieber mit seinen Raucherfreunden in die Raucherkneipe als in die Nichtraucherkneipe…sind alle Nichtraucherkneipen, stellt sich diese Wahl nicht und alle sind wieder gleichberechtigt!!!

    Den einzigen Schwachsinn, den ich an diesen Regelungen sehe ist der das es keine einheitliche Regelung ist…ich hätte es Bundesweit überall in Restaurants, Kneipen, öffentlichen Verkehrsmittel und Gebäuden verboten…

    In Italien und glaube auch GB gehts auch und die Kneipen sind nicht alle Pleite gegangen und ein Nachtleben gibt es auch immer noch…also mal bitte nicht immer so steif und fest denken und sich auch mal auf was neues einlassen…und wer es nicht mal mehr schafft sich abends 2 bis 4 Stunden ohne den Glimmstengel zu amüsieren der sollte eh mal drüber nachdenken…;)

  3. Wir sind beide Raucher und halten uns auch für Tolerant, aber dieses strikte Rauchverbot ist eine Frechheit, in Speiserestaurant finden wir es ok, aber in Kneipen sollte es den Wirten überlassen werden, ob Raucher oder Nichtraucherlokal, bzw. wie in anderen Bundesländern, wo Rauchern ein abgetrenntes Nebenzimmer zur Verfügung gestellt wird, finden wir gut. Es sollte jedem selbst überlassen werden wie er mit seinem Körper umgeht.
    Es wird immer nur gegen das Rauchen argumentiert, sicher ist es schädlich, aber was würde passieren wenn auf einem schlag keiner mehr Rauchen würde? Mit Sicherheit noch mehr Steuererhöhungen oder sonstige Erhöhungen die wiederum alle treffen, dann heißt es auch wieder“ Die Raucher sind schuld“

  4. Meine bisherigen Erlebnisse waren durchweg positiv. Erst jetzt merkt der Gast, wie schlecht in manchen Wirtschaften die Luft wirklich war. Auf einmal schmeckt das Essen, das Husten hört auf und hinterher müssen die Klamotten nicht mehr auf den Balkon zum Lüften.
    Ich habe jedenfalls beschlossen, wieder häufiger wegzugehen.

    Im übrigen hat mir auch ein Raucher berichtet, er sei froh über das Verbot und hoffe damit zuversichtlich, im neuen Jahr endlich vom Glimmstengel loszukommen.

    Das einzige, was mir bei der Sache Sorge bereitet, ist, ob nach dem Rauchen nicht als nächstes der Alkohol und dann vielleicht der aufputschende Kaffee verboten werden.
    Da wäre ich strikt dagegen!

Kommentarfunktion geschlossen.