Sind Sie mit der Bahn zufrieden?

Zugausfl.JPGNun, eigentlich gehört die Bahn ja uns Steuerzahlern. Doch das haben die Vorstände der Bahn sowie der mittlerweile als Lügner entlarvte Minister Wolfgang Tiefensee wohl aus dem Auge verloren. Aus dem Auge verloren haben sie aber auch die gegenwärtige Finanzkrise. Denn die Lehren, die sogar in Finanzfragen Unbeleckte daraus ziehen können, sind doch die: keine Börsengänge, Privatisierungen und Finanzanreize für Manager mehr. Vor allem nicht so, wie bei der Bahn praktiziert, dass man alles andere auch noch diesen, falschen Schritten unterordnet.

Der Fahrgast spielt nämlich bei der Verfolgung solch großer Ziele schon längst keine Rolle mehr. Da wird dann mit Herstellern von Zügen gepokert, werden gleichzeitig mit den Gehältern die Fahrpreise erhöht, werden Verspätungen, Zugausfälle, Unbequemlichkeiten  und Nervungen in Kauf genommen. Das Reisen mit der Bahn wird mehr und mehr zur Geduldsprobe. Die Radsätze der kompletten ICE-T-Reihe müssen auf Risse kontrolliert werden. Denn diese könnten schuld sein an der Entgleisung eines ICE in Köln vor einigen Wochen. Die Folge sind Zugausfälle oder der Einsatz von Ersatzzügen. Diese kommen jedoch häufig verspätet an, weil sie die ICE-Geschwindigkeiten nicht erreichen. Informieren können sich die Kunden bei Hotlines, am Bahnhof und im Internet. Trotzdem sieht man verzweifelte Menschen an den Gleisen. Bis Februar wird es durch die Kontrollen noch zu Einschränkungen kommen und schon jetzt liegen die Nerven blank. Ein weiteres Ärgernis: An den Preiserhöhung von bis zu sechs Prozent zum 14. Dezember will die Bahn trotz aller Probleme festhalten. Dennoch gibt es auch Stimmen, die sagen, man solle nicht ständig auf der Bahn herumhacken, in einem so großen Unternehmen könne nicht immer alles reibungslos ablaufen. Zudem hätte die Bahn beim letzten Streik  ein vorbildliches Krisenmanagement gezeigt

Wir wollen deshalb von Ihnen wissen: Sind Sie mit der Bahn zufrieden? Ihr Votum können Sie ab Montag hier abgeben.
Die Frage der vergangenen Woche lautete: Soll die GEZ abgeschafft werden? Mit Ja antworteten 78,9 Prozent, mit Nein 21,1 Prozent.

1 Kommentar in “Sind Sie mit der Bahn zufrieden?

  1. Warum der Mehdorn immer noch im Amt ist, verstehe wer will. Jetzt zieht er den Tiefensee mit hinunter in den tiefen See und die Bahn mit. Die Bahn hat kein Problem mit Radsätzen, sie hat ein Problem mit den Bremsen. Es gibt nämlich leider niemanden, der den in die völlig verkehrte Richtung düsenden Mehdorn ausbremst.
    Zahlt mir meinen Bahnanteil aus und zwar schnell!

Kommentarfunktion geschlossen.