Interessiert Sie die Frauenfußball-WM?

Durch besondere Fortschrittlichkeit ist der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in seiner Geschichte nur selten aufgefallen. Und so ist auch der Beschluss auf dem Verbandstag von 1955 kein Ruhmesblatt, als Deutschlands oberste Fußball-Funktionäre befanden, dass die „Kampfsportart“ Fußball „der Natur des Weibes“ fremd und auch nicht „schicklich“ sei – Frauenfußball wurde kurzerhand verboten.

Die Frauen scherten sich glücklicherweise nicht um dieses Verbot, das noch bis 1970 galt, sondern spielten einfach trotzdem – und inzwischen haben sich die Zeiten ohnehin geändert, denn der heutige DFB-Präsident Theo Zwanziger gilt als großer Fan des Frauenfußballs. Der DFB kann auch froh sein, dass er die Mädels hat – die sind nämlich in jüngerer Vergangenheit um einiges erfolgreicher als die Herren. Die deutschen Nationalspielerinnen holten 2003 und 2007 die Weltmeisterschaft und seit 1989 sieben Europameisterschaften.

Dennoch: Im Fernsehen wird über die Bundesliga der Frauen nicht annähernd so ausführlich berichtet wie über die der Männer, und auch die Stadien sind im Männmerfußball wesentlich voller. Die durchschnittliche Zuschauerzahl liegt im Frauenfußball bei 1000, bei den Männern bei über 40.000 pro Bundesligaspiel.

Ob die Weltmeisterschaft das ändern kann? Dadurch, dass sie in Deutschland stattfindet, wird Frauenfußball noch mehr in den Fokus rücken. Dennoch fand sich kein Unternehmen, das etwa auf der Wöhrder Wiese wie bei den Männerturnieren ein Public Viewing organisiert hätte. Die Veranstalter glauben offenkundig nicht, dass Birgit Prinz und Co. heuer für eine ähnliche schwarz-rot-goldene Fußball-Euphorie sorgen können wie Philipp Lahm und seine Mitstreiter bei den WM- und EM-Spielen 2006, 2008 und 2010.

Wir wollen in unserer Leserfrage von Ihnen wissen: „Interessiert Sie die Frauen-WM?“ Geben Sie Ihr Votum bitte auf unserer NZ-Homepage ab.

Die Frage der vergangenen Woche lautete: „Soll das Sozialticket eingeführt werden?“ Mit Ja antworteten 43 Prozent, mit Nein 57 Prozent.

7 Kommentare in “Interessiert Sie die Frauenfußball-WM?

  1. Frauenfussball ist der größte Quatsch den ich je gesehen habe.
    Absolut peinliches geplänkel was dort zu sehen ist.
    NEIN DANKE

  2. Frauenfussball kann mindestens genauso spannend sein wie Synchronschwimmen der Männer und wer etwas anderes behauptet, ist nichts anderes als ein chauvinistischer Macho ! Nix für ungut…

  3. Jede(r) der Augen im Kopf hat, sieht und muß zugeben,
    daß die jungen Frauen einen sauberen Fußball spielen.
    S P I E L E N !!!! Technik und Ballbehandlung ist sehr
    oft ein Augenschmaus. Kein Kampf, kein Grätschen,
    anständig und ästhetisch!! Einfach schön zu zusehen.
    Hat da jemand eine andere Meinung ???

  4. Endlich ist Bundesliga-Pause und dann geht es schon wieder weiter mit dem infantilen Gekicke.

  5. Interessant finde ich, dass selbst der DFB Fußball für einen Kampfsport hält und dann überrascht ist das entsprechende Publikum zu bekommen. Aber besseres als Randalekann ja dem DFB gar nicht passieren, bestraft er doch außerhalb jeden Rechtes die Spieler und Vereine zu Gunsten seiner Kasse. Die Unkosten darf ja jeder Bürger zahlen. Unter diesen Umständen paßt Damen Fußball tatsächlich nicht in das Schema des DFB. Hoffenlich paßt er aber in das Schema von Fans, denen es tatsächlich um Sport und nicht um Randale geht.

  6. Zum Glück braucht’s ja keine Riesen-Party auf der Wöhrder Wiese.
    Ich freu mich auf jeden Fall, den Damen und Mädels (man verzeih mir diese Wortwahl, aber der Ausdruck ist eine Respektbezeugung sowohl an die jungen wie auch an die ganz jungen Spielerinnen) zuzusehen.
    Ich hoffe mal, dass wenigstens ein paar der Biergärten hier die Möglichkeit bieten, die Freude am Sport mit Gleichgesinnten zu teilen.

Kommentarfunktion geschlossen.