Fanmeile am Flughafen – eine gute Idee?

Die Suche nach einem geeigneten Platz für die öffentliche Übertragung von Spielen der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien im Sommer 2014 war schwierig. Überraschend tauchte am Mittwoch die Möglichkeit auf, dass die Mitarbeiter-Parkplätze am Flughafen für das Public Viewing geeignet seien.

Die Wöhrder Wiese geht nicht mehr, weil die Anlieger sich auf rechtliche Vorgaben berufen können: Bis zu 30.000 Zuschauer waren in der Vergangenheit auf der Wöhrder Wiese, und ihr Jubel übertraf bisweilen alle zulässigen Grenzwerte.

Die Stadt darf das Public Viewing an dem stimmungsvollen Ort nicht mehr erlauben, weil die Spiele bis weit nach 23 Uhr dauern und deshalb Ausnahmen nicht mehr zulässig sind. In der Vergangenheit wurde auch die Natur der Wöhrder Wiese kräftig mit Füßen getreten, so dass kostenträchtige Ausbesserungsarbeiten nötig wurden.

In den vergangenen Wochen gab es intensive Untersuchungen, wo die Fans feiern und jubeln können, ohne die Nachbarschaft zu stören: Der Kornmarkt schied als zu klein aus. Die anderen Plätze in der Innenstadt hätten ebenfalls die Nachbarschaft zu sehr belastet.

Der Flughafen bietet sich an, weil er sehr gut erreichbar ist und die Lautsprecher von der Wohnbebauung abgewandt aufgestellt werden können. Allerdings braucht man sehr viel Fantasie, um an diesem Ort in richtige Fan-Stimmung zu kommen. Jetzt müssen noch die Details ausgearbeitet und die Sorgen der weiteren Umgebung der Fan-Meile am Flughafen ausgeräumt werden.

Wir wollen von Ihnen in unserer Leserfrage diesmal wissen: „Fanmeile am Flughafen – eine gute Idee?“ Geben Sie Ihr Votum bitte auf NZ.de auf der rechten Seite ab. Vergangene Woche wollten wir von Ihnen wissen: „50 Jahre Meistersingerhalle: Ist sie noch zeitgemäß?“ Mit Ja antworteten 64 Prozent, mit Nein 36 Prozent.

4 Kommentare in “Fanmeile am Flughafen – eine gute Idee?

  1. ALS NICHT NÜRNBERGER BIN ICH IMMER WIEDER ÜBERRASCHT MIT WELCHEN BANALEN SACHEN SICH MAN HIER IN DER STADT BESCHÄFTIGT. DAS IST HERRLICHES SCHEUKLAPPEN DENKEN.
    ICH BIN GESPANNT WANN HIER IN NÜRNBERG EIN FRISCHER WIND EINKEHRT. DER DAS PROVINZ DENKEN WEG BLÄST :

  2. Das Umfeld des Stadions bzw. die Flächen des Norisringrennens wären sicher als Fanmeile geeignet. und lauter wie das Rennen sind die Fans auch kaum. Auch käme der Luitpoldhain bzw. dessen Umfeld in Frage, auch dort gibt es andere Massenveranstaltungen. Und was ist eigentlich mit dem Volksfestplatz ?

  3. Was spricht denn eigentlich gegen das Frankenstadion bzw. sein Umfeld wie z.B. Große Straße oder auch vor der Steintribüne? Da gibt es doch jede Menge Möglichkeiten, und Fußballstimmung kommt da eigentlich automatisch auf.

  4. Mit einer Fanmeile am Flughafen würde erstmals das mit viel Steuergeld gebaute Massenverkehrsmittel U Bahn zwischen Ziegelstein und Flughafen wenigstens einige gut besetzte Züge bekommen. Mit Parkmöglichkeiten sieht es allerdings wohl nicht so gut aus, parken doch die Nutzer des Flughafens schon entlang der U 2 um Parkgebühren zu sparen, wenn sie dann in den Urlaub fliegen. Der bisher einzige Nutzen der U 2, wenn auch kaum für die Nürnberger. Ob es technisch machbar ist, die Fanmeile auf dem Flughafenparkplatz zu legen, kann ich nicht beurteilen. Mir kommt allerdings alles zwischen U Bahn, Straße und Empfangsgebäude für das Abwickeln eines Massenansturms relativ eng vor, zumal ja der Flugverkehr sicher nicht eingestellt wird..

Kommentarfunktion geschlossen.