Braucht Nürnberg ein Fahrradleihsystem?

Es kam nicht ganz unerwartet: Im Oktober kündigte die Firma Nextbike an, bis Ende des Jahres 2016 aus dem Betreibervertrag für „NorisBike“ auszusteigten – aus wirtschaftlichen Gründen. Das anfangs vielgelobte Leihfahrrad-Modellprojekt hatte sich für das Leipziger Unternehmen immer mehr zum Draufzahlgeschäft entwickelt. Bei der Diskussion, wer oder was die Ursache an der Misere trägt, gehen die Meinungen natürlich weit auseinander: Die Stadt zählt nicht befriedigend auskurierte Kinderkrankheiten und mangelndes Marketing auf, bei Nextbike wird etwa moniert, dass die Stadt nach der Förder-Phase Vergünstigungen für VAG-Kunden kappte und dass etliche Wunsch-Standorte für Verleihstationen wegen des Denkmalschutzes nicht realisiert werden konnten.

In der Sitzung des Verkehrsausschusses in dieser Woche, die sich mit dem Thema befassen wird, will sich die Stadtverwaltung grundsätzlich für ein Fahrradverleihsystem stark machen und dafür „alle Möglichkeiten prüfen“. Grundsätzlich stünde als Partner auch die Firma Nextbike bereit, allerdings unter anderen wirtschaftlichen Bedingungen. Ohne kommunale Förderung, so deutet es sich schon an, wird ein solches System in Zukunft nicht realisierbar sein. Daraus lässt sich natürlich auch die Frage ableiten, ob ein grundsätzlicher Bedarf für öffentliche Leihfahrräder besteht. Man könnte ja auch argumentieren, dass nach den bisherigen Erfahrungen Nürnberg im Unterschied zu anderen Kommunen wohl nicht das geeignete Pflaster für ein solches Angebot ist. Auf der anderen Seite stünde eine Stadt, die sich die Fahrradfreundlichkeit groß auf die Fahnen geschrieben hat und Kampagnen wie „Nürnberg steigt auf“ betreibt, ohne eine Leihfahrrad-Option doch eher unglaubwürdig da.

Clemens Helldörfer

Braucht Nürnberg ein Fahrradleihsystem?

3 Kommentare in “Braucht Nürnberg ein Fahrradleihsystem?

  1. Ich bin von Anfang an auch als gebürtiger Nürnberger begeisterter NorisBike-Nutzer. Ich schätze es, dass ich nicht nur auf den öffentlichen Nahverkehr oder das Auto angewiesen bin, wenn ich quer durch die Stadt zur Arbeit muss. Da es viele Verleihstationen gibt kann ich mir auch spontan bei passendem Wetter ein Rad ausleihen und bin so an frischer Luft und Sonne unterwegs und tue dabei auch was für meine Fitness. Ich bin früher auch mit meinen eigenen Rad auf diesen Strecken gefahren. Dabei hatte ich aber oft das Problem, dass ich – egal wie das Wetter ist – Hin- und Rückweg mit dem Rad bewältigen musste. Auch hatte ich meistens an den Tagen eine Panne an denen ich besonders gerne geradelt wäre.
    Schade ist bei Norisbike, das die solarbetriebenen Verleihstationen von Anfang an sehr oft ausgefallen sind. Wer dann nicht sein Handy dabei hat, ist mit der Kundenkarte alleine ziemlich aufgeschmissen.
    Die Vorbehalte der Denkmalschützer kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Sind denen von Abgasen verschmutzte Bauten denn lieber?
    Ich hoffen daher sehr dass dieses System fortgeführt wird. Ist denn Nürnberg wirklich mal wieder so provinziell? In Paris bin ich mit den Leihfahrrädern im Urlaub schon vor Jahren kreuz und quer durch die Stadt gefahren und war froh dass ich nicht nur auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen war.

  2. Über das Verleihsystem schüttelte ich von Anfang an den Kopf. Erstens fördert es das Fahren ohne Helm. Zweitens ist der Beginn der Fahrt meist nicht gleichzeitig das Ziel (wo stelle ich das Rad ab?).
    Drittens muss das Rad passend auf den Benutzer eingestellt sein, um Sicherheit zu gewähren. Viertens besitzen regelmäßige Radfahrer ein eigenes Rad. Fünftens zeigen die Benutzerzahlen, dass Nürnberg dafür nicht geeignet ist ( zu wellig, problematische Straßenbeläge). Sechstens sind Gelegenheitsfahrer oft nicht passend gekleidet ( falsche Schuhe, zu enge oder zu weite Kleidung). Siebtens werden ortsunkundig Fahrer kaum in Nürnberg auf ein Fahrrad steigen. Achtens haben wir mindestens vier Monate Winter, der nur richtig ausgestatteten Radfahrern kein Hindernis ist, sich auf den Drahtesel zu schwingen und dann stehen sie nur herum und verrotten. Neuntens ist jeder Euro für so ein Experiment hinausgeworfenes Geld.

  3. Dass dieses Verleihsystem ein Flop wird, war mir schon bei der Einführung klar. Erstens sind die Kosten viel zu hoch, dann funktionierte das System des öftern nicht. Wenn, dann leihen sich doch nur Touristen odr Gäste von außerhalb evtl. ein solches Rad. Man sollte eher den ÖPNV attraktiver und günstiger machen, als soch ein Hirngespinst auf dauer zu subventionieren, das noch weniger als der ÖPNV angenommen wird.

Kommentarfunktion geschlossen.