Sollen E-Scooter künftig auf Gehsteigen fahren können?

Sie sind leicht, klein und herrlich flink. Und weil sie einen Elektromotor haben, muss man sich noch nicht einmal besonders anstrengen, wenn man damit durch die Stadt flitzt. Bald könnten die E-Scooter auch in Deutschland erlaubt sein, manche sogar auf Gehwegen.
Eigentlich hängt es jetzt nur noch am Bundesrat. Gibt der sein Okay, dann flitzt man bald mit Tretrollern von Termin zu Termin – das Kabinett zumindest hat eine entsprechende Verordnung bereits beschlossen. Und die sieht vor, dass man künftig ganz ohne Führerschein mit den Flitzern durch die Stadt sausen kann. Mit Rollern, die maximal zwölf Stundenkilometer schaffen, soll man sogar auf dem Gehweg fahren dürfen.
In vielen europäischen Städten sieht man die Menschen die Flitzer schon benutzen. Und klar: Praktisch sind die Roller in jedem Fall. Man ist flink unterwegs, kommt nicht ins Schwitzen und kann das recht handliche Gefährt auch noch ganz leicht mit in die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen. Für viele Pendler könnten sie also eine echte Alternative zum eigenen Auto sein und daher der Umwelt nützen.
Unumstritten sind die umweltfreundlichen Flitzer aber trotzdem nicht. Vor allem die geplante Regelung, maximal zwölf Stundenkilometer schnelle Roller auch auf Gehwegen fahren zu lassen, stößt nicht bei allen auf Gegenliebe. Kritiker befürchten dort Nutzungskonflikte und eine Zunahme von Unfällen. Tretrollerfahrer und Fußgänger könnten sich schließlich in die Quere kommen.

Julia Vogl

Sollen E-Tretroller auf Gehsteigen fahren dürfen?

2 Kommentare in “Sollen E-Scooter künftig auf Gehsteigen fahren können?

  1. was soll das denn, die Menschen bewegen sich doch sowieso immer weniger, es gibt Top – Roller zum anschieben mit dem Fuß. Können Erwachsene und Kinder benutzen. Ein Kind mit 12 Jahren kann mit 12 km/h durch die Stadt düsen. wenn ich dann einen Gehsteig queren will, weil ich vielleicht in ein Schaufenster sehen will, muss ich mich vorher umdrehen ob es sicher ist. Ältere Leute die vielleicht nicht so schnell auf die Seite springen können. am besten ganz weg vom Gehsteig,. sollen sich gar nicht mehr bewegen nur noch zu Hause bleiben. Kinder werden ja auch immer fettleibiger da ist es prima dass man auch ihnen die Möglichkeit gibt von der Stelle zu kommen. und keiner denkt an die armen Leute die permanent in Ihr smart – phone starren. die können doch gar nicht aufpassen. Krone der Schöpfung , das ich nicht lache.

  2. Die Polizei warnt vor den E-Scootern und das ist verständlich, denn schon jetzt ist die Gefährdung durch (illegale) Radfahrer auf den Gehwegen groß. Aber derzeit geht alles durch, was irgendwie klimafreundlich klingt. Insbesondere in der engen und kleinen Nürnberger Altstadt sind diese Fahrzeuge weder nötig noch möglich. Und ebenso wie die Radfahrer werden sich auch die E-Scooter nicht an ihre Begrenzung auf 12 km/h halten. Konflikte, Unfälle und Streit sind vorgezeichnet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *