Ist der Norisring noch zeitgemäß?

Sind Autorennen noch zeitgemäß? Wir haben die Frage in dieser Rubrik schon in früheren Jahren gern gestellt. Doch 2019 gelten neue Vorzeichen. Klimaschutz, besser gesagt: versäumter Klimaschutz, bewegt inzwischen eine breitere Masse. Die weltweite Jugendbewegung „Fridays for Future“, der Kohleausstieg und der Trend zur E-Mobilität polarisieren heftig. Da muss sich eine Motorsport-Großveranstaltung wie das DTM-Rennen (Foto: Zink) an der Nürnberger Zeppelintribüne auch die Bestandsaufnahme gefallen lassen. Kann man auf affenstarke Verbrennungsmotoren wirklich noch stolz sein? Oder soll der Rennsport als Unterhaltungsbastion bitte verschont bleiben von klimafreundlicher Renovierung?

Isabel Lauer

Ist der Norisring noch zeitgemäß?

14 Kommentare in “Ist der Norisring noch zeitgemäß?

  1. Nein es ist nicht mehr zeitgemäß. Der Lärm ist eine einzige Zumutung: Wir wohnen fast zwei Kilometer weg, und immer noch drei Tage lang ständiges Dröhnen, rroaaaa – peng – rrooaah – peng. Rock im Park ist im Vergleich dazu „Musik in unseren Ohren“.
    Was mich aber noch mehr stört ist das es alle Bemühungen um Umwelt- und Klimaschutz konterkariert. Ich persönlich frage mich bei jeder Autofahrt und vor jeder Reise ob es wirklich sein muss, und fahre mit dem Rad wo immer es geht. Hier wird mit großem Aufwand Benzin verbrannt und die Luft verpestet, ohne jeden sinnvollen Zweck. Kein gutes Vorbild für die kommenden Jahre!

  2. Hallo Frau Lauer, in meinem Kommentar habe ich leider vergessen Sie dazu zu ermuntern beim kommenden Rennen auf dem Norisring einen Infostand zu installieren, bei dem Sie diese Fragestellung den Gästen des Rennens vorstellen können. Dort hätten Sie einige Zehntausend Stimmen zu diesem Thema. Ich bin mir sicher, dass eine Anfrage an den MCN, einen solchen Infostand zu installieren positiv beantwortet wird.

  3. Natürlich ist Sport (und das in allen seinen Formen) Zeitgemäß! Immer dann, wenn ein besonderer Fokus auf etwas gerichtet wird, diskutiert man über ein „Für und wider“!
    Keiner stellt den Fußball auf den Prüfstand weil den Spielen Hunderttausende mit dem Auto fahren oder den Wintersport weil dafür ganze Landschaften platt gemacht werden oder oder oder… Motorsport- ob mit Verbrenner oder E-Technik verbraucht Ressourcen, die leztlich Rohstoffe und Lebensraum beeinträchtigen.
    Diejenigen, die solche Fragen stellen oder den Motorsport verteufeln steigen dann im Urlaub in das Flugzeug oder buchen sich auf dem Traumschiff ein- wohl wissend das sie damit mehr Dreck in die Luft schleudern als wohl bei allen Rennen des Jahres zusammen produziert wird.
    Bisher galt der Motorsport auch als Entwicklung für Technikinnovation, der den Strassenverkehr im Verbrauch sowie im Punkt Sicherheit effizienter machen sollten -und haben!
    Es gibt noch sehr viele Punkte für eine solche Diskussion- aber man muss dann auch andere „geliebte“ Lebensweisen auf den Prüfstand stellen!
    Für mich gehört Motorsport (so oder so) gleichberechtigt zu allen anderen Sportarten- muss nicht hinterfragt werden.
    Was den Norisring betrifft: Man kann und sollte bei den Mandatsträgern und denen die darüber schreiben und berichten mehr darüber nachdenken, ob Mandatsträgern nachdenken, ob man ein solch wichtiges Event für Nürnberg nicht verteufelt, sondern eher Werbung für eine Unterstützung des MCN machen muss.
    Schließlich und letztlich

  4. Norisring gehört zu Nürnberg wie Rock im Park, Bardentreffen, der Glubb, das Altstadtfest und und und! Die niedrigste Umweltbelastung von allen hat? Richtig: Der Norisring. Also: Logger bleim! Es gibt wichtigeres zu tun! Tut es!

  5. Sehr geehrte Frau Lauer,
    sind Autorennen noch zeitgemäß? Darauf von mir eine klare Antwort. JA, ohne diese Autorennen wäre unsere Automobile Technologie noch nicht soweit. Es gäbe weder die zuverlässige Hybrid Technologie noch die ach so „umweltfreundlichen“ CO2 neutralen E-Autos.
    Der Motorsport ist und bleibt einer der wichtigsten Entwicklungsplattformen der Automobilindustrie.
    Auch die DTM hat sich gegen über der letzten Jahre weiter entwickelt und nutzt seit 2019 kleiner Verbrennungsmotoren, denn auch der Verbrenner muss weiter entwickelt werden und hier bei leistet der Motorsport einen wertvollen Beitrag in der Motorenentwicklung. Und wenn das Ganze auf traditionsreichen Rennstrecken wie den Norisring betrieben wird, warum nicht, somit ist der Norisring ebenfalls zeitgemäß. Der Norisring ist Emotion pur und diese trägt er nicht nur in die Metropolregion Nürnberg sonder weit über deren Grenzen hinaus.

  6. Ich stimme mit -Ja- weil sonst mein Schwager der Streckenposten ist ganz schlimm heulen würde und das wäre unerträglich für die ganze Familie außerdem wird er bald Papa und somit ist für Nachwuchs gesorgt 👍🏎🏎🏎🏎🏎

  7. Nehmen wir doch mal die ach so klimafreundliche Formel E. Die Fahrzeuge werden mit einem 385 Kilogramm schwere Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Schon für die Herstellung dieses Akkus, werden wertvolle Ressourcen verbraucht. Ja, auch ein Handy hat einen Lithium Akku. Aber mit einem Formel E Akku könnte man 8000 Handys ausstatten.
    Noch dazu wird die Formel E in 12 versch. Ländern ausgetragen. D.h. der ganze Tross, 22 Autos inkl. Fahrer und Team-Crew wird in 12 versch. Länder wie USA, Hongkong, Chile,… geflogen. Das nenne ich mal Klimafreundlich.
    Der Akku arbeitet in einem kleinen Temperaturfenster (max. 57°C). D.h. er muss ständig gekühlt werden. Hier werden dann wieder große Mengen Trockeneis benötigt.

    Also ich denke, bevor man eine Serie angeht, deren Rennen alle in Europa stattfinden und das Rennen am legendäre Norisring Rennen hinterfragt, stelle ich Ihnen die Frage, ist die Formel E, sind Kreuzfahrten und Urlaube in der Karibik Zeitgemäß?

  8. Das Norisringrennen ist für die Stadt mehr als ein Rennen. Es ist eine Prestigeveranstaltung, die Nürnberg weltweit bekannt macht und so auch außerhalb dieser Veranstaltung attraktiv erscheinen lässt..Des Weiteren bringt diese Veranstaltung jede Menge Zuschauer, Hotelbuchungen und anderweitigen Umsatz für Nürnberger Unternehmen.

  9. Die Fridays for Future sollten selbst einen Beitrag leisten: immer neue Klamotten kaufen, Einwegbecher, in den Wald gehen und Müll sammeln und vor allem Samstags streiken und nicht während der Schulzeit.

  10. Nach wie vor ist Motorsport eine der populärsten Sportarten. Sowohl als Spitzen- wie auch als Breitensport. Er ist gleichberechtigt neben allen anderen Sportarten! Außerdem: Wenn die Affinität zum Auto verloren geht und dieses nur noch als reines Fortbewegungsmittel betrachtet wird, ist es unvermeidlich, dass die durch Konzentrationsmangel, Ablenkung (Handy am Steuer) und mangelnde Fahrzeugbeherrschung entstehenden Unfälle weiter zunehmen. Also ja, Motorsport ist nicht von gestern, sondern heute mehr denn je zeitgemäß!

  11. Sehr geehrte Frau Lauer,
    belasten nicht andere Veranstaltungen in Nürnberg die Umwelt viel mehr?
    Ich denke da an Rock im Park.
    Andrerseits wird der wirtschaftliche Aspekt ganz vergessen der durch so eine Veranstaltung erreicht wird.
    Ohne wirtschaftlichen Erfolg kann auch nichts für die Umwelt geleistet werden, geschweige den Projekte für die Umwelt finanziert werden.

  12. Sehr geehrte Frau Lauer,
    Warum reden wir stattdessen nicht über Fußball-Veranstaltungen, wo jedes Wochenende mehr Zuschauer hinfahren als zu einer Motorsportveranstaltung im Jahr????

  13. Sehr geehrte Frau Lauer , ihr Flug in den Urlaub evtl. nach Amerika , oder ihre Kreuzfahrt – Schiffsreise belastet nur durch Sie als Einzelperson die Umwelt mehr , als alle Zuschauer und Rennfahrzeuge an Verschmutzung an dem Rennwochenende produzieren ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *