365-Euro-Ticket: Ein Grund zum Umsteigen?

Der Nürnberger Stadtrat hat in der vergangenen Woche den Weg für ein 365-Euro-Ticket frei gemacht. Die Initiative ging von den Linken aus. Es soll zum 1. Januar 2023 eingeführt werden. Allerdings sind noch viele Fragen nicht geklärt, denn allein für Nürnberg müssten pro Jahr Einnahmeausfälle von 30 Millionen aufgefangen werden. Angesichts des angespannten städtischen Haushalts müssten wohl Bund und Land einspringen. Ungeklärt ist auch, wer im VGN-Bereich alles mitmacht, denn nicht überall ist das Netz so dicht geknüpft wie in Nürnberg. Ein Auseinanderbrechen des VGN wäre aber ein Rückschritt im ÖPNV.

Auf der anderen Seite macht es ein 365-Euro-Ticket leichter, vom Auto auf umweltfreundliche Busse und Bahnen umzusteigen. Ob allein der günstige Tarif genügt, Pendler dazu zu bringen, das Auto stehen zu lassen, wird sich zeigen. In aller Regel steigen Pendler um, wenn es kurze Takte gibt und lange Strecken ohne Umsteigen zur Verfügung stehen. Es muss also die Infrastruktur im Öffentlichen Personennahverkehr stimmen, wenn die Verkehrswende neuen Schwung erhalten soll.

André Fischer

365-Euro-Ticket: Ein Grund zum Umsteigen?

1 Kommentar in “365-Euro-Ticket: Ein Grund zum Umsteigen?

  1. Hi liebe/r Schreiber/in
    Danke für diesen Artikel.
    Hoffentlich kommt das 365 Euro Jahresticket in jeder Stadt in Deutschland.
    Ich glaube das würde was ändern.
    Vielen dank
    Mit freundlichen Grüßen
    Taner Tavli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *