Braucht der Flughafen einen neuen Namen?

Der Flughafen Nürnberg wurde zuletzt stark gebeutelt. Finanzkrise, Aschewolke, politischer Frühling in Nordafrika und zu wenig Grundkapital haben den Airport im Knoblauchsland in Finanznöte gebracht, so dass Stadt und Freistaat in den nächsten Jahren insgesamt 40 Millionen Euro zuschießen müssen. Mit neuen Flugzielen und einer Modernisierung des Angebots am Flughafen – von den Geschäften bis hin zu neuen Veranstaltungen –, soll der Airport modernisiert werden, damit mehr Fluggäste kommen.

Finanzminister Markus Söder, der auch wieder dem Aufsichtsrat des Flughafens angehören wird, brachte nun einen neuen Namen ins Spiel: Statt Flughafen Nürnberg soll es künftig Albrecht-Dürer-Airport heißen. Mit der Marke „Dürer“ versucht Nürnberg im kulturellen und touristischen Bereich seit zehn Jahren verstärkt auf sich aufmerksam zu machen. Dürer ist eben der bekannteste Sohn der Stadt – weltweit.

Ob die Gleichung „Dürer-Airport“ ist gleich mehr Fluggäste zutrifft, darüber kann man heftig streiten. Von München fliegt man ja auch nicht ab, weil der Flughafen „Franz-Josef-Strauss“ heißt, sondern weil das Angebot der Flugziele und die Preise stimmen. Eine Umbenennung würde aber in jedem Fall dazu führen, dass der Name Nürnberg international weniger stark wahrgenommen wird.

Unsere Leserfrage lautet deshalb in dieser Woche: „Braucht der Flughafen einen neuen Namen?“ Geben Sie Ihr Votum bitte auf unserer Homepage ab.

Vergangene Woche wollten wir von Ihnen wissen: „Gefällt Ihnen der neue Friedrich-Ebert-Platz?“ Mit Ja antworteten 24 Prozent, mit Nein 76 Prozent. fis