Planen Sie heuer Urlaub im Ausland?

Die Länder unserer Sehnsucht waren in den vergangenen Monaten Corona-bedingt in unerreichbare Ferne gerückt. Die Deutschen, die so gerne verreisen (Foto: Günter Distler), wurden ihrer Leidenschaft beraubt. Nun aber kommt der Sommer und mit ihr die Urlaubszeit – und da öffnen sich rechtzeitig wieder viele europäische Landesgrenzen. Touristen, oft wenig geliebt, wenn sie in Übermassen auftauchen, sind wieder gern gesehen. Vor allem natürlich aus wirtschaftlichen Gründen. Ganz ohne sie geht es auch nicht. Ferienträume könnten also doch noch wahr werden: am Strand in der Sonne liegen, durch Roms Gassen schlendern, die Gipfel der Dolomiten erklimmen. Doch wollen wir das wirklich? Kommt echte Urlaubsstimmung auf, wenn immer noch Abstandsgebote gelten und Hygienevorschriften – hoffentlich – streng eingehalten werden? Ist Urlaub daheim nicht vielleicht doch attraktiver, in vertrauter Umgebung, mit dem Hausarzt in nicht allzu weiter Distanz?

Gabi Eisenack

Planen Sie heuer Urlaub im Ausland?

Sind Sie mit den Flugangeboten zufrieden?

Auch in Nürnberg fragen sich angesichts der verheerenden politischen Entwicklung in vielen Ländern viele: Wohin soll und kann denn nun unsere Urlaubsreise noch gehen? Die Fluggastzahlen nach Ägypten, Türkei und Tunesien sind aufgrund der politischen Entwicklung in den vergangenen Monaten eingebrochen, wie jüngst auch von der Nürnberger Flughafen-Geschäftsleitung zu hören war.
So wurden nach Ägypten 64,7 Prozent weniger Passagiere gezählt, Richtung Türkei ging die Zahl der Reisenden um 14,9 Prozent zurück. Eine der wichtigsten Verbindungen für den Nürnberger Flughafen ist die Linie nach Antalya. Im vergangenen Jahr flogen 365.000 Personen in die Partnerstadt Nürnbergs. In den letzten Monaten sank die Zahl der Reisenden nach Antalya um 38,3 Prozent.
Der Nürnberger Flughafen hat reagiert: Ziele wie Faro, Ibiza oder Sibiu sind neu im Sommerflugplan, Rom, Mailand, Budapest und Malta im Winterflugplan. Ryanair kündigt an, ab November, zum Teil täglich, nach London-Stanstead, Budapest, Malta, Manchester, Mailand-Bergamo und Rom-Ciampino zu fliegen.
Rund 1,18 Millionen Passagiere hoben ab Nürnberg mit Direktflügen zu ihren Urlaubszielen ab. Das entspricht einem Wachstum von 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wachstumstreiber war hier allen voran SunExpress. Die türkische Fluggesellschaft mit deutschem Ableger weitete das Angebot ab Nürnberg deutlich aus und beförderte rund 100.000 Passagiere mehr als im Vorjahreszeitraum.
Trotzdem stellt sich die Frage, ob diese Angebote tatsächlich den Ansprüchen und Vorstellungen der Urlaubsreisenden entsprechen oder ob noch weitere Ziele angeboten werden sollten.

Dieter Wegener

Sind Sie mit den Flugangeboten zufrieden?