Endlich klappt es bei den Kropfgazellen

Kropfgaz.JPGDer Trubel um Flocke hat sich weitgehend gelegt, auch wenn es immer wieder Spaß macht, dem Teenager am Schmausenbuck zuzuschauen. Aber auch andere Tiermütter haben schöne Kinder. Die Kropfgazellenmutter säugt derzeit Zwillinge, die am 23. Juni 2008 geboren wurden.

Nun sind Kropfgazellen nicht unbedingt Publikumsmagneten und gehören auch nicht zu jenen „Leittieren“ oder „Flaggschiff-Arten“, wie es Tiergarten-Chef Dag Encke nennt, über die sich ein Zoo besonders definiert. Aber dennoch sind die Tiergarten-Verantwortlichen froh, dass es wieder aufwärts geht mit den Kropfgazzellen. Die kleine Antilopenart aus dem Vorderen Orient, die schon seit 1977 im Tiergarten gehalten wird (damals wurden zwei Paare aus dem Zoo Zürich übernommen wurde), hat sich nämlich seither in ihrem Bestand nicht wesentlich vergrößert. Nach einem Gehegeumbau scheint es endlich mit der Züchtung zu klappen, denn schon im Vorjahr wurde ein Jungtier aufgezogen.

Die Kropfgazellen hatten lange auch Probleme, weil ihre eigentlich schön und saftig aussehende Wiese mit Darm-Parasiten belastet war, auf die die Tiere empfindlich reagiert haben. Nun verhindert ein neuer fester Boden neuerliche Infektionen und Mutter Gazelle muss sich nicht ständig in medizinische Behandlung begeben, sondern kann sich auf den Nachwuchs konzentrieren.

Für den Papa ging es übrigens zurück in eine Junggesellenherde in Karlsruhe, er würde die Aufzucht stören. Ein anderer Bock wird im Winter kommen, um ebenfalls bei der Vergrößerung der Nürnberger Gruppe mitzuhelfen. Da nur 90 Tiere der Gazellenart in europäischen Zoos leben, sieht der Tiergarten in der Zucht eine wichtige Aufgabe. Und Flocke kann sich freuen: Auch wenn der andere Nachwuchs oft in den Medien etwas kürzer kommt, sie ist nicht der einzige Teenager im Tiergarten.

1 Kommentar in “Endlich klappt es bei den Kropfgazellen

  1. Hallo Zusammen,
    ich war am Wochenende mal wieder im Tiergarten. Unter anderem auch, weil die Kropfgazellen 2 Junge haben. Eigentlich gehören Huftiere nicht zu meinen Favoriten. Ich fand sie immer eher langweilig. Aber seit dem das Gehege der Kropfgazellen neu gestaltet wurde, wirken sie doch gleich ganz anders. Und es stimmt, nicht nur Eisbärenbabys sind sehenswert.
    Überhaupt gibt es im Tiergarten viele Ecken, die einen Blick wert sind. Wenn ich nur an die Buntmarder denke, die vorher ein steifmütterliches Dasein gefristet haben. Nun, mit der tollen neuen Anlage sind sie für mich ein Höhepunkt des Tiergartens. Buntmarder – auch keine „Flaggschiff-Tiere“, aber auf jeden Fall in den neuen Gehege eine ausführlichen Besuch wert. Es ist einfach toll, den Tieren beim Spielen zuzusehen.
    Ich hoffe nur, dass der Tiergarten in der Lage ist, nach und nach die alten Gehege neu gestalten zu können. Vielleicht hilft ja Flocke eine wenig dazu….

Kommentarfunktion geschlossen.