Alpaka-Baby im Tiergarten

alpaka.JPGNicht immer läuft in Zoos in Sachen Nachwuchs alles so glatt, wie man es sich wünschen würde. So hat es zum Beispiel zehn Jahre gedauert, bis der Nürnberger Tiergarten endlich wieder vermelden konnte: Wir haben ein Alpaka-Baby! Das vier Wochen alte Mädchen namens Tuma mit seinem flauschigen Outfit wird bestimmt schnell zu einem Liebling der Besucher.

Alpakas  (wie übrigens auch Lamas) stammen von den Guanakos ab, die ursprünglich in den Anden beheimatet sind und auch im Tiergarten gehalten werden. Alpakas sind vor allem wegen der besonders feinen Wolle gefragt, die aus ihrem Fell hergestellt wird.

Mit zwei Zuchthengsten hat es im Tiergarten bei der Alpaka-Nachzucht einfach nicht klappen wollen: Der erste hat laut einer Tierpflegerin „nichts gebracht“, der zweite war anscheinend zu jung für die Damen – sie haben ihn einfach nicht respektiert.

Schließlich hat sich der Zoo hilfesuchend an einen Alpakazüchter in der Hersbrucker Schweiz gewandt. Auf dem Meier-Hof in Haunritz wurde man fündig: Von dort wurde die schon gedeckte Alpakadame Gina dem Tiergarten überlassen, als langfristige Leihgabe sozusagen.

Der Meier-Hof in Haunritz hat sich auf die Haltung und Zucht von Lamas und Alpakas spezialisiert. Er bietet auch Lama-Trekking-Touren durch eine reizvolle Landschaft an. Wer sich dafür interessiert: Informationen findet man hier.