Tiergeschichten steigern Zeitungsauflage

Tiergeschichten und -fotos werden von Fernsehzuschauern oder Zeitungslesern nach wie vor regelrecht verschlungen.

Wie gut sich mit Tierfotos Zeitungen verkaufen lassen, hat jetzt wieder eine große französische Zeitung bewiesen. Sie brachte eine ganze Fotoserie über ein Vogelpärchen mit wahrhaft tragischem Inhalt: Das Vogelmännchen versucht, seiner verletzten Partnerin das Leben zu retten. Er füttert sie, kümmert sich rührend um sie – doch alles umsonst. Sie ist zu schwach und stirbt. Er will das nicht wahrhaben und startet sogar Wiederbelebungsversuche, die allerdings auch nichts bringen. Vollkommen verzweifelt versucht er, Hilfe herbeizuzwitschern. Schließlich muss er einsehen, dass er nichts ausrichten kann. Trotzdem kann er nicht von seiner großen Liebe lassen und weicht nicht von ihrer Seite.

Trauriger und besser hätte sich das kein Drehbuchautor ausdenken können. Die Fotos sollen in der Ukraine gemacht worden sein. Der Fotograf verkaufte sie angeblich für ein geringes Honorar an die Zeitung,  die innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war.

So, und nun will ich die Leser dieses Blogs nicht länger auf die Folter spannen. Wer sich die unglaublich rührende Vogelgeschichte selbst anschauen möchte: bitteschön, hier ist sie!    

1 Kommentar in “Tiergeschichten steigern Zeitungsauflage

  1. Das ist ja so was von traurig, ich könnte heulen. Aber es zeigt doch auch , daß Tiere durchaus Gefühle haben.

Kommentarfunktion geschlossen.