Vierbeiner als Fernsehstars

Sie stehen nach wie vor hoch im Kurs und sorgen für hohe Einschaltquoten: Tiersendungen im Fernsehen, besonders die während der Woche jeden Nachmittag laufenden Zoo-Serien.

Kaum ist in der ARD ist die Reihe „Nashorn, Zebra & Co“ mit den tierischen Stars aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn beendet, beginnt am Donnerstag schon wieder eine neue Staffel der von Radio Bremen produzierten Reihe „Seehund, Puma & Co“. Die 25 Folgen werden immer an Werktagen von 16.10 bis 17 Uhr ausgestrahlt.

Bei „Seehund, Puma & Co“ sind Tierpfleger und ihre Schützlinge aus verschiedenen Zoos in Norddeutschland die Hauptdarsteller: Zum Beispiel Eisbär Lloyd im Zoo von Bremerhaven, der eine neue Partnerin aus dem Tierpark Hagenbeck bekommt. Oder ein Giraffenbaby, das im Tierpark Jaderberg das Licht der Welt erblickt hat. Oder der Löwe Tarson im Tierpark Jaderberg, dessen erstes Rendezvous mit seiner neuen Herzensdame aufgrund der Wetterverhältnisse etwas unterkühlt verläuft.

Mir persönlich gehen die nicht enden wollenden Zoo-Doku-Soaps zwar auf die Nerven. Aber der Erfolg scheint den Machern nach wie vor Recht zu geben. Und solange die Serien so gut laufen, braucht man sich schließlich nichts Neues zu überlegen.