Feiner Stuck für rohe Tiere

Umbau im Raubtierhaus

Umbauarbeiten im Raubtierhaus des Nürnberger Tiergartens. Der stellvertretende Tiergarten-Direktor Helmut Mägdefrau (links) lässt sich von Josef Gruber, dem Ausbildungsmeister der Handwerkskammer, den Fortschritt der Arbeiten zeigen

Über 40 Jahre ist es her, dass am Raubtierhaus größere Veränderungen vorgenommen wurden. Längst ist es deswegen Zeit geworden, den Tigern und Löwen eine kleine Renovierung für ihr Heim zu gönnen. Für vier Millionen Euro wird zurzeit das Raubtierhaus generalüberholt. Das Besondere: Die mächtige Kuppel des Baus wird von Stuckateur-Meisterschülern ausgebaut. Das ist eine viel handfestere und aufwändigere Arbeit als man vielleicht zuerst denken mag.

Einen ausführlichen Baustellen-Bericht aus dem Raubtierhaus finden Sie hier:
http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=968594&kat=11