Yvonnes allerletzte Reise

Rüssel auf Halbmast: Yvonne, die letzte Nürnberger Elefanenkuh ist tot. Sie wurde heute im Zoo von Rostock eingeschläfert. Dorthin war sie im Sommer letzten Jahres umgezogen, weil sie im Nürnberger Tiergarten als einziger Dickhäuter übriggeblieben war.

Yvonne, die ihre Pfleger auch „Bibi“ nannten, hatte fast 40 Jahre am Schmausenbuck gelebt, von 1969 bis 2008. Geboren wurde sie in Afrika im Jahr 1967. Beim Zoopublikum war Yvonne sehr beliebt, und viele Tiergartenbesucher trauerten der alten Elefantenkuh nach, als sie ihre letzte Reise an die Ostsee antrat.

Doch dort hat sie noch ein paar angenehme Monate mit ihrer neuen Gefährtin Sara erleben dürfen. Auch die Elefanten-Anlage in Rostock war für sie bequemer – in Nürnberg war der Weg zum Freigehege zu beschwerlich für sie geworden, weil er ziemlich ansteigend verläuft. In Rostock dagegen ist das Gelände eben.

Heute fanden ihre Pfleger Yvonne auf dem Boden liegend vor. Selbst mit Unterstützung der Feuerwehr und eines Krans gelang es nicht, die alte Dame wieder aufzurichten und zu behandeln. Offenbar hatte sie eine Herz-Kreislauf-Attacke erlitten. Schließlich gab es keine andere Möglichkeit, als sie zu erlösen und einzuschläfern.