Knut: "Ich bin ein Berliner!"

Nach langem Gezerre ist der Streit um den Berliner Eisbärstar Knut nun vor Gericht  zu Ende gegangen. Es gab folgende Einigung: Der Berliner Zoo zahlt 430 000 Euro an den Zoo Neumünster für die Abtretung der Besitzrechte an Knut, und zwar in drei Raten – sofort 350 000 Euro, zwei weitere Raten von 40 000 Euro folgen in den Jahren 2010 und 2011. Dafür kann Knut jetzt ab sofort mit Fug und Recht von sich sagen: „Ich bin ein Berliner!“

Der Zoo Neumünster hatte Knut für sich reklamiert, weil er Knuts Vater Lars einst den Berlinern zum Decken von Knuts Mutter Tosca ausgeliehen hatte. Mit den jetzigen Urteil sind alle möglichen Ansprüche im Zusammenhang mit dem Eisbärstar abgegeolten. Laut Gericht muss der Berliner Zoo die Kollegen in Schleswig-Holstein  außerdem stets über Knuts Entwicklung auf dem Laufenden halten.

Ursprünglich hatten die Berliner nicht mehr als 350 000 Euro zahlen wollen, Neumünster hatte eigentlich auf 700 000 Euro beharrt.