Kein Zusammenhang zwischen Evas und Mikes Tod

Zwei tote Tiere innerhalb von zwei Tagen im Nürnberger Delfinarium, erst Seelöwe Mike und gestern das Delfinweibchen Eva: Das ließ einen Zusammenhang befürchten  – etwa, dass Viren oder Bakterien eine Krankheit verbreitet hätten. Doch diese Sorge scheint nun vom Tisch: Nach Untersuchungen der beiden Kadaver im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen gibt es keinen Zusammenhang. Mike starb demnach am Montag an einem Herz-Kreislaufversagen, Eva am Mittwoch an einer Gehirnentzündung, die letztlich auf Altersschwäche zurückzuführen ist. In ihrer Lunge, den Nieren und der Bauchspeicheldrüse wurden altersbedingte Befunde festgestellt.

Immerhin hatte Eva 40 Jahre auf dem Buckel – ein biblisches Alter für einen Großen Tümmler, das diese Tiere in der Natur nicht erreichen. Dort liegt die mittlere Lebenserwartung von Delfinen bei 25 Jahren. Und: Eva hat immerhin vier Jungtiere zur Welt gebracht und großgezogen: Naomi (die hier auf dem Foto mit ihrer Mutter abgebildet ist) und Nemo, die derzeit in Harderwijk (Niederlande) leben, Nando, der nach Münster abgegeben wurde und Noah, der nach wie vor im Nürnberger Tiergarten lebt.

Vor ein paar Monaten haben sich immer mal wieder altersbedingte Schwächen bei Eva gezeigt, aber sie erholte sich wieder. Auf ihre Trainer und Pfleger machte sie den Eindruck, fit zu sein wie früher. Bereits vor zwei Wochen erlitt sie jedoch etwas, das man bei Menschen wohl als „körperlichen Zusammenbruch“ bezeichnen würde. Gestern wollte sie nichts mehr fressen, zog aber weiter ruhig und gleichmäßig ihre Runden durch das Becken im Delfinarium. Bis sie plötzlich auf den Beckenboden hinunterschwamm und Probleme hatte, wieder aufzutauchen. Als eine Pflegerin ins Wasser sprang und an die Oberfläche holte, war Eva schon tot.

Einen Zusammenhang zwischen dem Tod beider Tiere schließen die Verantwortlichen schon deshalb aus, weil Mike sich die ganze Zeit im Hauptdelfinarium aufhielt,  Eva dagegen im 300 Meter entfernten, für die Besucher nicht zugänglichen Nebendelfinarium.