Neue Chance für Gorilla "Gana" in Münster

Wir erinnern uns: Vor fast genau einem Jahr hatte der Allwetterzoo Münster Aufsehen erregt, als dort das Gorilla-Weibchen „Gana“ ihr totes Junges in ihrer Anlage herumgeschleppt hatte.

Nun gibt es gute Nachrichten aus Münster: Gana ist wieder Mutter geworden. Und es sieht so aus, als würde sie sich gut um ihr Baby – mit höchster Wahrscheinlichkeit ist es ein weibliches Gorillakind – kümmern. Hoffentlich bleibt das auch so. Schließlich hatte es im vergangenen Jahr bei Ganas kleinem Sohn „Claudio“ auch so ausgesehen, als würde mit der Aufzucht alles klappen. Dann hieß es, Gana würde ihren Sohn vernachlässigen, und er sei deshalb gestorben. Letztlich stellte es sich heraus, dass vermutlich eine Darmentzündung die Todesursache war und Gana keine Schuld am Tod ihres Babys traf.

Ihren ersten Nachwuchs, eine Tochter, hatte Gana nicht angenommen. Das Gorilla-Kind war deshalb an die Stuttgarter Wilhelma abgegeben worden, wo es eine eigene Aufzuchtstation für Menschenaffen gibt. Der Kleinen geht es dort nach wie vor gut.