Wird es eine Sandkastenliebe?

Es wurde ja schon vor ein paar Wochen angekündigt, und ich habe hier auch schon darüber geschrieben. Aber jetzt ist es wirklich so weit: Eisbären-Dame Gianna aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn ist als Gefährtin für Eisbär-Mega-Star Knut im Berliner Zoo angekommen.

Zunächst bleiben sie freilich erst mal durch Gitterstäbe voneinander getrennt. Gianna muss sich auch von der Fahrt erholen, die sie aber offenbar gut überstanden hat. Ab nächster Woche sollen die beiden Polarbären dann nach und nach aneinander gewöhnt werden. Dabei will man testen, ob sie sich riechen können – im wahrsten Sinn des Wortes. Denn der Geruchssinn ist bei Eisbären sehr stark ausgeprägt und kann schnell über Zuneigung oder Abneigung zwischen den Bären entscheiden.

Weil in Berlin Fans von Knut schon die erste „große Liebe“ ihres Kult-Objekts wittern, haben die Zoo-Experten vorsorglich noch einmal betont: Mit Sex hat die Beziehung zwischen Knut und Gianna noch gar nichts zu tun. Es könnte sich höchstens eine „Sandkastenliebe“ entwickeln. Schließlich sind beide Bären noch nicht geschlechtsfreif.