Flocke verlässt Nürnberg

Für einige Monate war Flocke der Star des Nürnberger Tiergartens. Die Eisbärin machte den Zoo international bekannt und lockte viele Besucher an.

flockerasputinDoch wie es aussieht, wird unser Nürnberger Eisbären-Mädel den Tiergarten nächstes Jahr verlassen. Nicht allein, sondern zusammen mit ihrem Spielgefährten Rasputin (das Foto zeigt beide beim Baden). Die zwei haben sich gut aneinander gewöhnt und sollen zusammenbleiben – vielleicht, wenn sie erwachsen sind und immer noch so gut harmonieren, sogar ein richtiges Paar werden und selbst für Nachwuchs sorgen.

Die Leitung des Nürnberger Tiergartens kann in der Angelegenheit nicht allein entscheiden. Das letzte Wort haben die Koordinatoren des Europäischen Erhaltungszucht-Programms (EEP), und die sitzen im Zoo von Amsterdam.

Noch sind keine Einzelheiten bekannt. Aber offenbar werden Flocke und Rasputin Anfang nächsten Jahres in ihre neue Heimat umziehen. Wo die ist, das steht derzeit noch in den Sternen. Bei Rasputin hatte es eigentlich geheißen, er soll in eine neue Eisbären-Anlage  im Zoo von Madrid und nur vorübergehend in Nürnberg „zwischengeparkt“ werden. Doch Madrid scheint inzwischen überholt zu sein. Angeblich will man wegen der sommerlichen Hitze in Spanien dort gar keine Eisbären mehr halten. Deshalb werden Flocke und Rasputin  in einem anderen Zoo untergebracht.

Auf jeden Fall machen die beiden in Nürnberg Platz für einen Eisbären-Mann. Der Tiergarten will mit Eisbärin Vera – der Mutter von Flocke – wieder züchten. Ob dafür Eisbär Felix – Flockes Vater – wieder nach Nürnberg kommt oder ein anderer Eisbär, ist offenbar von den EEP-Koordinatoren noch nicht endgültig entschieden worden.

Mal sehen, wie die Sache ausgeht. Schön wäre es natürlich, wenn in Nürnberg in nicht allzu ferner Zukunft wieder gesunde Eisbären-Babys zur Welt kämen.

2 Kommentare in “Flocke verlässt Nürnberg

  1. @Redaktion
    Die Meerwasser-Anlage wird derzeit neu im Zoo „Marineland“ von Antibes errichtet, also nicht in Nürnbergs Partnerstadt Nizza. Antibes liegt aber auch an der Cote d´Azur. Dort betreibt die spanische Gesellschaft Parques Reunidos den Zoo „Marineland“. Ich hoffe auch, dass Flocke und Rasputin sich dort wohlfühlen.

Kommentarfunktion geschlossen.