Aus "Mary" wird "Terry"

Kürzlich erzählte mir meine Nachbarin ganz aufgeregt, dass ihre Schildkröte namens Oskar in Wirklichkeit gar kein Oskar ist. Der Tierarzt hatte mit fachmännischem Blick sofort erkannt: Es handelt sich um ein Weibchen. Die Besitzerin kann sich trotzdem nicht entschließen, die Schildkröte umzutaufen. Denn eigentlich gefällt ihr kein anderer Name so gut, und nun sei das Tier doch schon an „Oskar“ gewöhnt.

RiesenschildkröteGanz ähnlich wie Oskar ergeht es jetzt einer Riesenschildkröte im Zoo von Cleveland (Ohio). „Mary“ heißt sie, sie bringt stattliche 180 Kilo auf die Waage, und ihr Alter wird auf 75 bis 100 Jahre geschätzt. Schon seit 1955 lebt sie als weibliche Riesenschildkröte im „Metroparks Zoo“ in Cleveland. Im Vergleich zu ihren männlichen Artgenossen sei sie kleiner, habe einen flacheren Panzer und einen kürzeren Schwanz, hieß es bisher.

So ein Riesenschildkröten-Leben ist lang, und so hat man sich offenbar Zeit damit gelassen, die Dame einmal vom Tierarzt durchchecken zu lassen. Doch nun brachte es eine Routine-Untersuchung an den Tag: Kleiner Wuchs hin oder her – Mary ist männlich! Im Gegensatz zu meiner Nachbarin fackelte man in Cleveland nicht lange: Aus „Mary“ wurde ganz schnell „Terry“. Klingt fast gleich. Bei „Oskar“ ist das leider nicht so einfach…