3000 Kamele in Australien erschossen

Vor ein paar Wochen hatte ich hier über wilde Kamele geschrieben, die zu Tausenden das Wüstendorf  Docker River im Northern Territory in Australien (etwa 500 Kilometer südwestlich von Alice Springs)  belagern. Damals war man noch ratlos, wie man der Situation Herr werden sollte.

Jetzt gibt es in Sachen Kamele Neues – wenn auch nichts Gutes – aus Down Under zu berichten: Scharfschützen haben bis zu 3000 Kamele erschossen! Man ging dabei  nach einem genauen Plan vor. Zuerst trieben Hubschrauber die Kamele im Tiefflug aus der Ortschaft heraus. Dann schossen die Scharfschützen die Tiere vom Hubschrauber aus ab. Sie hatten offenbar die Anweisung, zuerst auf den Kopf, dann in Herz und Lunge zu schießen. 

Tierschützer zeigten sich alarmiert. Sie sind außerdem empört, dass es verboten war, die Kadaver der Tiere zu filmen. Manche Tierschützer haben in Online-Foren bereits zum Touristenboykott aufgerufen. Die Bewohner der Ortschaft  sind anscheinend etwas verunsichert, was sie von der Erschießung – vor allem so kurz vor Weihnachten! – halten sollen. Und Mitglieder der christlichen Gemeinde verweisen darauf, dass es Kamele waren, die die heiligen drei Könige zum Jesus-Kind nach Bethlehem geführt haben.

Irgendwie kommt mir die ganze Geschichte ziemlich obskur vor – wenn da mal nicht, bildlich gesprochen, mit Kanonen auf Spatzen geschossen wurde!!!

8 Kommentare in “3000 Kamele in Australien erschossen

  1. ja das sehe ich auch so.
    Außerdem sind Kamele Lebewesen wie wir auch !
    Ich betreibe eine kleine Kamelfarm im bayerischem Wald.

    Kamele sind die treuesten und liebsten Tiere die ich kenne.
    Auf meiner Internetseite http://www.camel-city.de habe ich alles
    wissenswerte über diese Tiere erfaßt.

    Tierschützer bitte wehrt Euch, damit nicht mehr Tiere
    wahrlos erschossen werden !

    LG Stefan

  2. Gibt es denn nur noch Horrormeldungen, wie Menschen mit Tieren umgehen? Erst die Kühe in der Tretmühle und jetzt 3000 Kamele, die völlig willkürlich erschossen werden. Scheußlich!

  3. Also das ist ja wirklich unerhört. Und dann auch noch mit drei Schüssen!
    Einfach widerlich! Ich jedenfalls werde da nicht hinfahren!

  4. http://kamelopedia.mormo.org/index.php/Kamelfleisch

    Achtung! Diesen Link auf keinen Fall nutzen, es sei denn man besitzt eine gesunde Magenkonstitution und eine nicht zu ausgeprägte Anlage in Tieren menschenähnliche Wesen zu sehen. Auch allen Vergetariern, Veganern und sonstigen Vertretern fleischloser Ernährung sei von einer Nutzung dieses Links dringend abgeraten. Hilfreich ist hingegen eine gewisse sarkastische Lebensgrundeinstellung.

  5. Pingback: Achtung, Wolf! » Blog Archive » Glückliche Meeresschildkröten

  6. @ Wolferl
    Ist zwar abartig, was man da sieht – aber trotzdem vielen Dank für Deine Mithilfe, mein Blog abwechslungsreich zu gestalten!

  7. @ uwo Vielen Dank für die liberale Einstellung. Ich wollte auf die wahrscheinliche Endnutzung der Kamele hinweisen. Ich gehe davon aus, dass sie in den menschlichen wie auch tierischen Nahrungskreislauf gelangen.

  8. Unfaßbar, was die Aussies da getrieben haben! In anderen Kulturkreisen dieser Erde, so z.B. bei den Nomaden und Berbern
    der Sahara ist ein Kamel ein Geschenk des Himmels und unendlich
    wertvoll und hilfreich.

Kommentarfunktion geschlossen.