Wölfe in Schweden einfach abschießen?

1rb20157Da bin ich schon ein wenig zusammengezuckt, als ich am Wochenende bei der Durchsicht der Meldungen von Nachrichtenagenturen auf folgende Überschrift der Deutschen Presseagentur (dpa) stieß: „Erste Wolfsjagd in Schweden seit über 40 Jahren“.

So was tut mir – namensbedingt – erst mal regelrecht weh. Doch beim Durchlesen der Meldung stellte sich mir eine grundsätzliche Frage: Kann das Töten von Tieren ein probates Mittel gegen genetische Defekte sein?

Doch zunächst mal die Tatsachen: Seit über vier Jahrzehnten war in Schweden die Jagd auf Wölfe verboten, da diese Tierart in Europa vom Aussterben bedroht war. Die derzeitige Wolfspopulation in Schweden, die rund 220 Tiere umfasst, geht auf drei (!) Wölfe zurück. Die waren in den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts aus Finnland und Russland „eingewandert“.

Durch Inzucht kam es bei den schwedischen Wölfen zu Herz- und Nierenleiden. Langfristig sei deshalb das Überleben der Tiere in Gefahr, meint der schwedische Umweltminister. Die gegenwärtige Population müsse sich erneuern. Aus diesem Grund hat das schwedische Parlament im vergangenen Jahr eine lizensierte Wolfsjagd beschlossen: Bis zum 15. Februar dieses Jahres sind 27 Wölfe zum Abschuss freigegeben.  Allein bei der ersten Jagd wurden 21 Wölfe erschossen.

Naturschützer haben Bedenken gegen die Freigabe der Wolfsjagd angemeldet: Dadurch werde eine vom Aussterben bedrohte Tierart gefährdet und eine Abkehr von der Naturschutz-Tradition in Schweden signalisiert.

Und was meint Ihr/meinen Sie dazu? Muss man die Wolfsjagd in Schweden akzeptieren, um genetisch bedingte Schwachpunkte auszumerzen?

5 Kommentare in “Wölfe in Schweden einfach abschießen?

  1. Mir ging es heute früh ähnlich wie Dir – erschrocken las ich die Überschrift in meiner Tageszeitung. Doch dann der Gedanke: wer reguliert den Wolfsbestand, wenn er keine natürlichen Feinde mehr hat? Muß oder darf der Mensch dann eingreifen?

    Ich denke ja, auch wenn es mir als großer Wolfs-Liebhaberin schon in der Seele wehtut, mir so eine Wolfjagd vorzustellen.

    Natürlich sind wir nicht unschuldig an den genetischen Defekten dieser Wolfspupolation – hätten wir nicht einst die bestände an den rand des Aussterbens gebarcht, dann gäbe es noch immer genetische Vielfalt. Vielleicht schaffen wir es ja doch noch, den Wolf gesund in unseren Wäldern zu erhalten und auch in Deutschland wieder heimisch werden zu lassen.

    Mich würde es jedenfalls sehr freuen.

  2. Wie man einen Gendefekt einer Wildtier-Population durch Abschuss „reparieren“ will ist für mich nicht nachvollziehbar. Schließlich kann der Jäger kaum erkennen ob das einzelne Tier den Defekt hat bzw. dominant vererben kann. Vielmehr müsste man gesunde Tiere einkreuzen.

    Man muss sich aber im klaren sein, dass bei einem Ausbreiten von großen Raubtieren in Europa auch eine gewisse Bejagung dazugehören muss, um den Tieren die Scheu vor dem Menschen zu erhalten. Diese Scheu ist m.M. Voraussetzung dafür, dass diese Raubtiere überhaupt akzeptiert werden. Bei Wölfen kann ich mir das dann durchaus vorstellen, nicht aber z.B. bei Bären.

  3. Als Muslima sage ich nur dazu, ALLAH hat MENSCH UND TIERE erschaffen und kein Mensch hat das Recht zu töten, keinen Menschen und keine Tiere. Es ist schon zu viel Blut geflossen.

    Da ich weiß, dass es eine Gerechtigkeit geben wird im nächsten Leben, ist dies mein einziger Trost.
    Jeder wird Rechenschaft dafür ablegen müssen, was er auf dieser Erde getan hat und wird die entsprechende Strafe erhalten.

    Ich schreibe es jetzt einmal in dieser Form, da ich meine Wut, wie diesen armen Wölfe einfach abgeschossen werden, Ausdruck verleihen will!
    Ich wünsche alles Gute!

    Sabine Sener

  4. Pingback: Achtung, Wolf! » Blog Archive » Jägern droht die Hölle

  5. Pingback: Achtung, Wolf! » Blog Archive » Schutzengel für Wölfe gesucht

Kommentarfunktion geschlossen.