Wunderbar: "Der Wolf"

DerWOLFEndlich ist es mal wieder richtig Winter! Ich liebe es, wenn draußen alles weiß verschneit ist, und auch knackige Kälte ist mir tausendmal lieber als ein wochenlanges Vor-sich-hin-Regnen-oder-Nieseln bei leichten Plus-Temperaturen, wie man es  in den letzten Jahren meist erlebt hat. Zu einem richtigen Winter gehört für mich die passende Lektüre. Und da habe ich ein Buch gefunden, das mich rundum begeistert – verbindet es doch Winter-Atmosphäre mit philosophischen Gedanken,  glasklarer Sprache und mit einem Thema, das mich zu jeder Zeit fasziniert:  Tiere. Und das Beste: Mein Namensvetter, der Wolf, ist die Hauptperson.

Joseph Karol Smith erzählt seine klar strukturierte Geschichte sehr stringent und lehnt sich dabei sowohl an die Welt der Fabel an als auch, wie er am Ende der Novelle schreibt, an ein Buch, das für ihn selbst seit seiner Kindheit prägend war: „Of Wolves and Men“ von Barry Lopez.

Es ist einer der strengsten Winter, die der alte, einsame Wolf jemals durchgemacht hat. Weil er kein Futter findet, ist er am Ende seiner Kräfte und streunt durch den tief verschneiten Wald, in der verzweifelten Hoffnung, irgendwo irgendwann auf irgendetwas Fressbares zu stoßen. Seine Ansprüche hat er längst heruntergeschraubt: Nicht einmal vor verwesenden toten Vögeln schreckt er zurück. Als er auf einen Fuchs trifft, beginnt zwischen den beiden Raubtier-Konkurrenten ein psychologisches Kräftemessen, ein gegenseitiges Versteckspiel vor den Gedanken des anderen, das bald in eine gnadenlose Auseinandersetzung zu münden scheint.

Doch viel gefährlicher als der Fuchs ist für den Wolf der Mensch  – und obwohl er das eigentlich weiß, lässt er sich vom Fuchs verführen und missachtet die tödliche Bedrohung, die von den Zweibeinern schon immer auf seine Art ausgegangen ist. Das hat für den alten Grauen verheerende Folgen… Mehr will ich hier nicht verraten. Ich kann aber versprechen: Man möchte die Novelle nicht mehr aus der Hand legen, bevor man endlich weiß, wie sie ausgeht.

Das Buch (160 Seiten) mit wunderbaren Illustrationen von John Spencer ist im Berlin Verlag erschienen und kostet 16,90 Euro.