Und tschüs, Rasputin!

p04232010tm2BM_rasputin_betritt_transportkiste.jpg„Tschüs, Nürnberg!“ und „Bonjour, Antibes!“, scheint Rasputin dem Fotografen zu signalisieren. Selbstbewusst und lässig, fast ein wenig machohaft, stieg der halbstarke Eisbär in die Transportkiste. Flocke und Rasputin sind am Freitag um 9 Uhr wohlbehalten an der Côte d’Azur angekommen. Die Fahrt nach Antibes dauerte mit Pausen über 16 Stunden.

Das „Marineland“ mit der gerade erst fertiggestellten, einzigartigen Meerwasseranlage hat der Koordinator des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für Eisbären als neues Zuhause für Flocke und Rasputin ausgesucht.

Mittlerweile ist Flockes Papa Felix aus Dänemark im Aquapark des Tiergartens eingetroffen. Vera und er haben sich schon beschnuppert; die beiden sollen bald wieder für Nachwuchs sorgen.

Fotos von Flocke und Rasputin in Südfrankreich kann ich leider noch nicht zeigen. Da keine Fotografen mit auf der Reise dabei sind, dürften wir auf die Mitarbeiter des „Marineland“ in Antibes angewiesen sein. Der stellvertretende Direktor des Nürnberger Tiergartens, Helmut Mägdefrau,  rechnet selbst nicht vor Mitte nächster Woche mit Bildern. Also müssen wir uns eben gedulden!

1 Kommentar in “Und tschüs, Rasputin!

  1. Pingback: Achtung, Wolf! » Blog Archive » Flocon und Raspoutine vor der Premiere

Kommentarfunktion geschlossen.