War die Tötung der Tiger richtig?

SibirischerTigerEs gibt wieder einmal einen interessanten Fall vor Gericht, der sich um Tiere dreht – genauer gesagt: um Zootiere. Dem Direktor des Zoos von Magdeburg und dreien seiner Mitarbeiter wird ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen. In dem Zoo waren im Jahr 2008 drei kleine Tiger eingeschläfert worden. Der Tötungsgrund: Sie waren angeblich nicht für die Zucht geeignet, weil ihr Vater kein reinrassiger Sibirischer Tiger – also so einer wie hier auf dem Foto – war. Den Angeklagten drohen nun Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren oder Geldstrafen.

Der Verein „animal public“ hatte den Fall seinerzeit durch eine Anzeige ins Rollen gebracht. Laut diesen Tierschützern hat es keinen vernünftigen Grund gegeben, der gerechtfertigt hätte, die drei gesunden Tiger zu töten. Der Zoodirektor dagegen vertritt die Auffassung, zum Einschläfern der Raubkatzen habe es keine Alternative gegeben. Der Weltzooverband hat ihn darin bestärkt. Schließlich sei man in dem Zoo davon ausgegangen, dass der Vater der drei Tigerbabys reinrassig sei – er war über das Europäische Erhaltungszucht-Programm (EEP) nach Magdeburg gekommen.

Tja, was soll man dazu sagen? Klar, aus der Sicht des Zoos ist nur die Nachzucht von reinrassigen Sibirischen Tigern interessant. Und wenn man da hinsichtlich des Vaters der drei Jungen falsch informiert war, ist das ein bedauerlicher Fehler der EEP-Koordinatoren bzw. des Herkunft-Zoos dieses Tieres. Aber das ist nur die eine Seite. Die drei Tiger waren gesund und munter. Sie zu töten, halte ich aus moralisch-ethischer Sicht ebenso für verwerflich wie die Tierschützer, die damals Anzeige erstattet haben.

Warum musste man den Tiger-Nachwuchs denn gleich töten? Man hätte doch bloß vermeiden müssen, mit ihm weiterzuzüchten. Dazu hat ein moderner Zoo meiner Meinung nach die notwendigen Mittel. Ich finde, es bestand ein riesiger Unterschied zwischen der Alternative, die Tiger zu töten, und der, ihnen die Vermehrung unmöglich zu machen.  – Ich bin gespannt auf Ihre/Deine Meinung!

4 Kommentare in “War die Tötung der Tiger richtig?

  1. Pingback: Achtung, Wolf! » Blog Archive » Ein Bärendienst für die Zoo-Welt

  2. Meiner Meinung nach war das Töten total sinnlos!! Klar, für einen Zoo steht nur der Profit im Vordergrund. Aber wenn sie den Nachwuchs nicht mehr „gebrauchen“ konnten, hätten sie sie doch in andere Zoos vermitteln können (oder Tierparks). Da hätte es doch bessere Möglichkeiten gegeben als die Tiere umzubringen. Immer den bequemsten Weg wählen, das ist schön einfach.

    Aber dass solche Aktionen den Ruf des Zoos extrem schädigen, darüber hat sich der gute Herr Zoodirektor keine Gedanken gemacht…

    Hoffentlich gehen die Besucherzahlen zurück!!

  3. @ angel-for-animals
    Ich verstehe deine Gefühle gut, weil ich genauso denke (wie meine Kommentare im oberen Artikel zeigen) Aber ich kann deine Hofffnung nicht teilen, dass die Besucherzahlen zurückgehen sollen, denn was hindert den verantwortungsbewussten (ironisch gemeint) Zoodirektor die restlichen tiere nicht auch einzuschläfern, weil kein Geld mehr für Futter reinkommt? Aber du hast recht, das Ansehen des Zoos hat verloren und ich hoffe, dass die Aufsichtsratmitglieder (die es hoffentlich gibt) bemerken, und diesen Zoodirektor mit einem Tritt vor die Tür setzt und die Zusammenarbeit mit dem Pflichtverletzenden Tierarzt beendet. Und die Pfleger, die einfach zugelassen haben, dass diese Tiere getötet werden, sollten sich eines fragen! „Was wäre geschehen, wenn ich nicht einfach zugesehen hätte, sondern, die Öffentlichkeit mobilisiert (gerichtliche Vefügung, Spenden, damit die Tiere ein Platz zum Leben bekommen etc.) Ich glaube nicht, dass die Öffentlichkeit das zugelassen hätte, wenn es in die breite Masse vorgedrungen wäre, besonders dann nicht, wenn es sich um Tierbabys handelt (da werden die Menschen besonders aktiv, zumindenst die, die ein Gewissen haben)

  4. Pingback: [BLOCKED BY STBV] Ecouteur bébé

Kommentarfunktion geschlossen.