Freud und Leid von Tierforschern

urn:newsml:dpa.com:20090101:100813-11-10061Wieder einmal haben Forscher eine bislang unbekannte Tierart entdeckt. Diesmal wurden sie in den Urwäldern des Amazonas in Kolumbien fündig: Bei der Neuentdeckung handelt es sich um Springaffen, die etwa so groß sind wie Katzen, ein grau-braunes Fell und einen langen Schwanz besitzen. Die Affen gehören zu den Titi-Affen, von denen bisher über 20 verschiedene Arten bekannt sind.

Doch wir leben wirklich in einer verrückten Zeit. Denn statt dass man sich über diese neue Tierart freuen könnte, folgt der positiven Meldung gleich wieder eine Hiobsbotschaft. Die Forscher haben noch etwa 250 Exemplare dieser Caqueta-Titi-Affen beobachtet. Eine Population, die von Wissenschaftlern als „gesund“ bezeichnet werden kann, muss aber mehrere Tausend einzelne Tiere umfassen. Und selbst die noch existierenden 250 Affen sind gefährdet, weil der Urwald , in dem sie leben, durch wilde Rodungen immer weiter zerstört wird.