Ein gutes Seehund-Jahr

Leider muss ich in diesem Blog oft über negative Meldungen aus der Tierwelt schreiben: Über Umweltkatastrophen zum Beispiel, über Probleme der Erderwärmung für bestimmte Tierarten oder über Tiere, die bedroht sind, weil Menschen ohne Rücksicht auf deren Lebensraum Profit machen wollen.

urn:newsml:dpa.com:20090101:100823-99-01055Und wo bleibt das Positive?, könnte man frei nach einem Gedicht von Erich Kästner fragen. Heute kann ich tatsächlich wieder einmal mit einer erfreulichen Meldung dienen. Sie führt uns an die Nordsee und dort zu einer besonders beliebten Tierart: den Seehunden. Seit dem Jahr 1958 werden im niedersächsischen Wattenmeer regelmäßig die Seehunde gezählt. Die einzelnen Ergebnisse gehen beim Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Oldenburg ein und werden dort registriert.

Jetzt hat das Landesamt das Ergebnis der diesjährigen Zählung bekanntgegeben: 6623 Seehunde sind es heuer im Wattenmeer zwischen Elbe und Ems. Damit wurde der bisherige Spitzenwert aus dem Jahr 2002 mit 6481 Exemplaren übertroffen. Und gleich noch eine positive Nachricht hinterher: Auch für den Seehund-Nachwuchs ist 2010 ein gutes Jahr. Mit 1648 Jungtieren sind im niedersächsischen Wattenmeer diesmal 202 mehr Seehund-Babys gesund herangewachsen als im vergangenen Jahr.

Die Seehund-Zählungen sind Teil eines internationalen Schutzabkommens. Das legt fest, dass jedes Jahr Beobachtungsflugzeuge zur Zählung in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Dänemark und den Niederlanden starten.

1 Kommentar in “Ein gutes Seehund-Jahr

  1. In meinem letzten Nordseeurlaub konnte ich schon zahlreiche Jungtiere beobachten. Das tut gut, auch mal so eine positive Meldung zu hören. Wollen wir nur hoffen, dass der Nachwuchs ungestört aufwachsen und genügend versorgt werden kann.

Kommentarfunktion geschlossen.