Wie leben die "vierbeinigen Landschaftspfleger"?

UrwildpferdPrzewalski-Urwildpferde gehören zu den Tierarten, die ohne Zoologische Gärten schon ausgestorben wären. Nur durch gezielte Zuchtprogramme ist es gelungen, diese Tierart zu retten. Auch der Tiergarten Nürnberg hat dabei seit Jahrzehnten mitgeholfen.

Vor sieben Jahren wurde im Naturschutzgebiet Tennenloher Forst das Przewalski-Urwildperd-Projekt gestartet. Mittlerweile besteht die Gruppe von Urwildpferden, die den wertvollen Sandlebensraum im Naturschutzgebiet beweidet, aus acht Hengsten. Sie stammen aus dem Tiergarten Nürnberg und dem Münchner Tierpark Hellabrunn. Das Naturschutzgebiet ist ein beliebtes Ausflugsziel für Spaziergänger und auch im Winter sehr reizvoll.

Wer sich für das Urwildpferd-Projekt interessiert, dem möchte ich einen Vortrag zu diesem Thema ans Herz legen: Am Donnerstag, 9. Dezmber, berichtet Diplombiologin Verena Fröhlich, die Gebietsbetreuerin für den Tennenloher Forst, über die bisherigen Erfahrungen, die man mit dem Projekt gemacht hat. Sie gibt mit vielen Fotos Einblicke in das Leben der „vierbeinigen Landschaftspfleger“. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Naturkundehaus des Tiergartens (der Eintritt ist frei).