Der Kampf ums Überleben

Tiersendungen im Fernsehen – da gibt es mittlerweile ein riesiges Angebot. Aber nicht immer bedeutet Masse auch Klasse. Manchmal möchte ich meinen Blog-Lesern aber eine Sendung empfehlen, die besonders interessant zu werden verspricht. Mein Tipp diesmal: „Erlebnis Erde: Das Wunder Leben“ am Montag, 10. Januar, um 20.15 Uhr im Ersten. Im ersten Teil der BBC-Serie geht es um das Thema „Der Kampf ums Dasein“.

5_T1_Das_Wunder_LebenIn die preisgekrönte Produktion haben Reporter und Kameraleute der BBC über 3000 Drehtage investiert und mehr als 100 Tiere beobachtet. Sie haben Szenen von außergewöhnlichem Verhalten von Tieren mit der Kamera eingefangen, wie sie bisher noch nicht im Fernsehen gezeigt wurden. Und sie stellen dem Zuschauer Überlebensstrategien von Tieren vor, die wirklich spannend sind.

Große Tümmler vor der Küste Floridas etwa haben raffinierte Tricks für den Fischfang entwickelt. Sie tricksen ihre Beute mit Hilfe von Schlamm aus, den sie auf dem Meeresboden aufwirbeln. Ein weiteres Beispiel sind Kapuzineraffen in Nordbrasilien (siehe Foto), die sich äußerst erfindungsreich zeigen, wenn es darum geht, ihren Hunger zu stillen: Sie knacken die Kerne der Steinnusspalme mit Hilfe von „Hammer und Amboss“ – Werkzeuge, deren Einsatz die Affen mit Intelligenz und Geschicklichkeit gelernt haben.

Auch in technischer Hinsicht verspricht die BBC-Serie herausragende Bilder: So wurde mit HD-Superzeitlupe in 2000 Bildern pro Sekunde gedreht, um in allen Sequenzen zu zeigen, wie schnell manche Tiere reagieren. Die Zunge eines Chamäleons ist beispielsweise fünf Mal schneller als ein F 16-Jagdbomber.

Auf diese Serie kann man als Tierfreund nur gespannt sein. Nach der Auftaktsendung am 10. Januar sind weitere fünf Folgen zu sehen, immer montags im Ersten.

1 Kommentar in “Der Kampf ums Überleben

  1. Ich bin ein grosser Freund von Dokumentationen und Naturfilmen. Mir ist eine sehr interessante Geschichte auf einem U-Bahnsteig in der Münchner Innenstadt passiert, die ich in meinen Blog beschrieben habe. Es ist unglaublich wie blind das allgemeine Publikum ist. Ich habe diese Szene sehr genossen und einen Wolf zwischen Mengen Ahnungsloser kennengelernt.Ein tolles Erlebnis, falls man es nicht verpaßt…..

Kommentarfunktion geschlossen.