Eisbärenbabys in Farbe

Voraussichtlich im März oder April sollen die beiden Eisbärenbabys, die im Dezember im Nürnberger Tiergarten geboren wurden, mit ihrer Mutter Vera die Wurfhöhle verlassen und im Freigehege zu sehen sein – vorausgesetzt, sie bleiben bis dahin gesund und entwickeln sich weiter so gut wie bisher. Bis vor kurzem durften nicht einmal Tierpfleger in die Nähe der Geburtshöhle, um Vera und die Zwillinge nicht zu stören. Es gibt auch nach wie vor keine Fotos von dem Nachwuchs, außer den Bildern, die von der Videoüberwachungskamera aufgenommen werden. Nun liegen allerdings die ersten Videobilder in Farbe vor, die möglich wurden, weil für kurze Zeit die Beleuchtung im Eisbärenstall eingeschaltet war. Das Video ist hier zu sehen. Die Standbilder haben leider eine schlechte Qualität, wie man auf obigem Foto sieht.

Die Tiergartenleitung hat außerdem in einer Pressemitteilung verlauten lassen, dass Eisbärenmutter Vera Frühlingsgefühle bekomme. Im Detail heißt das: Vera hat erstmals die Wurfhöhle verlassen und das zweite  Stallabteil inspiziert, das sich neben der Wurfbox im Inneren der Sandsteinfelsen des Eisbärengeheges befindet. Außerdem hat sie schon am Schieber der Tür gekratzt, die zum Außengehege führt. Vor gut einer Woche durfte erstmals eine Tierpflegerin den Stall betreten und hat Vera zum ersten Mal seit Beginn der „Babypause“ gefüttert. Seitdem bekommt die Eisbärenmutter alle zwei Tage Futter im Stall. Allerdings meiden die Pfleger nach wie vor den hinteren Abschnitt des Stalls, in dem sich die Eisbärenzwillinge aufhalten, um Vera nicht bei der Aufzucht zu stören.

Nun darf man gespannt sein, wann der große Tag kommt und Vera mit ihren Jungen ins Freigehege wechselt.