Hundefasching – nein danke!

Ich geb´s  zu: Ich bin eher ein Faschingsmuffel. Trotzdem freue ich mich für andere, wenn sie im Fasching so richtig feiern.

Regelrecht auf die Palme bringt es mich aber, wenn Menschen ihre Tiere im Fasching verkleiden. Am Wochenende lud zum Beispiel in Straubing der Verein Hundefreunde zum Hundefasching ein. Herrchen oder Frauchen steckten ihre Vierbeiner in alberne Kostüme. Aber auch in anderen Städten können es Hundebesitzer nicht lassen, ihre Schützlinge zum Affen zu machen. Dieses Foto entstand heute beim Kinderfaschingszug in Nürnberg.

Geschmackloser geht es für meine Begriffe wirklich nicht mehr! Mal ganz abgesehen davon, dass sich die Hunde in so einem einengenden Kostüm kaum wohlfühlen dürften. Wie man sich auch noch „Hundefreund“ nennen kann, wenn man einen Hundefasching veranstaltet, ist mir komplett schleierhaft.

 

 

3 Kommentare in “Hundefasching – nein danke!

  1. Ich finde, dass es eigentlich ganz lustig aussieht und solange die Tiere nicht leiden müssen – wie du schon gesagt hast – finde ich es auch nicht so schlimm. Es gibt ja auch unter dem Jahr Hunde, die kleine Pullis oder ähnliches tragen. In dem Rahmen dürfte es wohl kaum schädlich für das Tier sein ;).

  2. Finde das Foto auch eher süß und ich denke, solange es nicht schädlich für den Hund ist, warum nicht. Muss jeder selbst entscheiden. Du musst deinem Hund ja kein rosa Hasenkostüm anziehen!

  3. finds auch süß, so lange es dem Hund gut geht und er sich wohl dabei fühlt. Viele habe auch einfach zu viele Accessoires! Aber wenn man beachtet, dass das Tier im Vordergrund steht und nicht die eigene Präsentation über das Tier, dann ist sowas schonmal ok ;)…nur Rosa hätte ich nicht gewählt 😀

Kommentarfunktion geschlossen.