KINA – Der Klimawandel schadet vielen Tieren – und einigen nutzt er

ARCHIV – Das undatierte Handout des Naturschutzbundes Deutschland zeigt einen Kuckuck auf einem Ast. Vielen Tieren schadet der Klimawandel – zum Beispiel dem Kuckuck. Der Kuckuck zieht im Winter ins wärmere Afrika und kehrt erst im Frühling wieder nach Deutschland zurück. Da es bei uns immer früher wärmer wird, fangen viele Vögel auch früher mit dem Brüten an. Dadurch hat der Kuckuck aber ein Problem: Er brütet seine Eier ja nicht selber aus, sondern legt sie anderen Vögeln ins Nest. Wenn die aber vor ihm mit dem Brüten anfangen, kann der Kuckuck ihnen seine Eier nicht mehr unterjubeln, wenn er aus Afrika heimkehrt. Foto: ABU/P.Zeininger ACHTUNG: honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Kinderdienstes +++(c) dpa – Nachrichten für Kinder+++