Der Umzug geht weiter

Letzte Woche sind schon einmal die kalifornischen  Seelöwen in die neue Delfinlagune des Nürnberger Tiergartens umgezogen. Nun erkunden auch die vier Delfine Moby, Jenny, Sunny und Noah ihr neues Zuhause. Die Delfinlagune sowie das neue Manatihaus sind ab 30. Juli für die Zoobesucher zugänglich. Ab dann ist allerdings auch ein höherer Eintritt für den Tiergarten fällig, wie hier berichtet.

Mit seinen  mittlerweile 51 Jahren ist Moby  der dienstälteste Große Tümmler im Tiergarten. Gleichzeitig ist er auch einer der ältesten Vertreter seiner Art auf der ganzen Welt. Den Umzug aus dem in die Jahre gekommenen Delfinarium des Nürnberger Tiergartens in die neue Anlage der Delfinlagune hat der äußerst fitte Senior trotzdem ganz locker weggesteckt. Mit den beiden Tümmler-Weibchen Jenny und Sunny sowie seinem Sohn Noah erkundet Moby nun seit dem vergangenen Wochenende die Lagunenbecken. Die vier Delfine haben jetzt bis zum Ansturm der Besucher Gelegenheit, sich mit ihrem künftigen Zuhause vertraut zu machen.

Nach der Eröffnung der Delfinlagune wird zunächst nur die vierköpfige Gruppe um Moby in der Lagune ihre Runden schwimmen, zusammen mit den acht kalifornischen Seelöwen. Die  aus dem Heidepark Soltau stammenden Delfinbullen Joker und Arni, die im nichtöffentlichen Delfinarium II des Tiergartens untergebracht sind, sollen voraussichtlich erst im September in die Lagune einziehen. Denn Joker und Arni kennen aus der Nürnberger Delfingruppe nur ihre Schwester Sunny, die ebenfalls in Soltau geboren wurde. Zu den anderen Großen Tümmlern hatten sie bislang keinen Kontakt. Es könnte durchaus riskant werden, wenn man den Delfinen zu viele Veränderungen auf einmal zumutet und die Gruppe zu schnell aufstockt. Und da die Lagune seit Jahren im Kreuzfeuer der Kritik von verschiedenen Tierrechts-Organisationen steht, will die Zooleitung wohl kein zu großes Risiko eingehen.