Sonnige Aussichten!

Es ist endlich Wochenende, und der Sommer ist noch einmal zurückgekehrt. Gute Gelegenheit für einen Themenwechsel, denn die Delfinhaltung können wir hier sowieso nicht ausdiskutieren.

Nach den vergangenen trüben Tagen tut uns die Sonne jetzt besonders gut – meinen jedenfalls viele. Doch sie unterschätzen dabei schnell die starke UV-Strahlung und merken erst, wenn es zu spät ist, dass sie sich einen Sonnenbrand geholt haben. Auch Tieren passiert das heutzutage wegen des immer größer werdenden Ozonlochs leicht. In vielen Zoos greifen die Tierpfleger deshalb schon zu Sonnencreme, um empfindliche Tierhaut zu schützen.

In dieser Woche haben englische Forscher entdeckt, wie tropische Korallen in Zusammenarbeit mit Algen ein eigenes Sonnenschutzmittel produzieren – für mich ist das ein Geniestreich der Natur.

Um das Genze zu verstehen, miss man wissen, wie Korallen und Algen zusammenleben. Also: Korallen bieten einzelligen Algen in ihren Körpern Unterschlupf, und die revanchieren sich dafür, indem sie durch Photosynthese für Nahrung sorgen, von der Gäste und Gastgeber leben können. Damit das funktioniert, dürfen sich die Korallen allerdings nicht zu weit unter der Wasseroberfläche ansiedeln. Schließlich braucht man für Photosynthese genügend Licht.

Doch so dicht unter der Wasseroberfläche ist auch die UV-Strahlung noch sehr hoch, vor allem in Australien. Deshalb legen die Algen sozusagen auf die Grundmiete (=Nahrungsbeschaffung) noch etwas drauf und stellen den Grundstoff für einen Sonnenschutz her, den sie ebenfalls an ihren „Vermieter“ weitergeben. Die Korallen haben den Trick raus, daraus einen Sonnenschutz herzustellen – keinen, den man von außen aufträgt, sondern einen, der von innen wirkt. Und die Kette geht noch weiter: Fische, die Korallen anknabbern, nehmen den UV-Schutz ebenfalls in ihren Körper auf und bekommen so auch keinen Sonnenbrand.

Die Londoner Forscher wollen sich jetzt mit Wissenschaftlern aus den USA und Australien zusammentun, um die von den Korallen hergestellte chemische Verbindung zu kopieren und Sonnenschutz-Tabletten für Menschen zu entwickeln. Sogar eine Übertragung des Prinzips auf sonnenempfindliche Pflanzen – z.B. in der Dritten Welt – ist geplant.

Mit solchen Zukunftsaussichten lässt sich die Sonne an diesem Wochenende doch gleich noch mehr genießen!!

4 Kommentare in “Sonnige Aussichten!

    • @mantel-jacken,
      Ich weiß nicht genau, was Sie damit meinen. Unter jedem Beitrag steht ja schon der Button „Gefällt mir“. Meinen Sie vielleicht einen Button mit Smiley? Ich bin auf Ihre Antwort gespannt – aber heute verreise ich erst mal für ein paar Tage, Danach werde ich Ihre Antwort aber gleich lesen!

  1. Es ist nicht verwunderlich, dass die Kommentarfunktion zu „Urlaubstipp: Zoo Rostock“ deaktiviert ist. Der Zoo Rostock hat sich mit dem hektarweisem Abholzen von alten Buchenbeständen für ein überdimensioniertes Prestigeobjekt selbst ins Abseits gestellt. Empfehlung: Kein Besuch des Rostocker Zoos!!!

    • @maxi,

      Ihre Vermutung ist nicht richtig: Die Kommentarfunktion zu allen Beiträgen bei den Blogs der NZ erlischt automatisch nach einigen Wochen. Das hat unsere Technik so eingerichtet, weil sie wohl davon ausgeht, dass das jeweilige Thema nach einiger Zeit nicht mehr aktuell genug für Kommentare ist. Es gibt also keinerlei inhaltlichen Grund dafür. Von außen – in diesem Fall vom Zoo Rostock – könnte eine solche Deaktivierung überhaupt nicht erfolgen.

Kommentarfunktion geschlossen.