Nackt, aber oho!

Die nun folgende Meldung aus der Forschung dürfte die Freunde des Leipziger Zoos besonders interessieren. Dort können die Besucher nämlich Nacktmulle beobachten, und diese Tierchen sind beim Publikum äußerst beliebt, wie sich bei einer Umfrage des MDR vor einiger Zeit herausgestellt hat.

Was gibt es also Neues von diesen fast blinden und nackten Wesen mit den großen Schneidezähnen, die sie vor allem einsetzen, um sich in ihre unterirdischen Höhlen zu wühlen? Berliner Wissenschaftler des Max-Delbrück-Centrums haben herausgefunden, warum Nacktmulle gegen Säure unempfindlich sind. Ihre Schmerzrezeptoren besitzen einen besonderen Natriumkanal, und dieser wird von elektrisch positiv geladenen Teilchen, wie Säuren sie abgeben, blockiert. Die Nervenzellen leiten demnach keinen Schmerz weiter.

Nun könnte man sich natürlich fragen, warum die Molekularforscher sich mit einer solch abseitig klingenden Frage beschäftigen. Die Antwort ist gar nicht so abseitig: Das Ergebnis soll helfen, menschliche Schmerzen besser zu verstehen, die durch die Übersäuerung des Gewebes hervorgerufen werden. Zu solchen Schmerzen gehören zum Beispiel Gelenkerkrankungen wie Rheuma.

Die Nacktmulle haben die Schmerzunempfindlichkeit gegenüber Säure sozusagen als Überlebensstrategie entwickelt: Sie hausen eng zusammengepfercht in ihren unterirdischen Höhlen; einer Kolonie gehören bis zu 300 Einzeltiere an. In den Nacktmull-Bauten gibt es nur sehr wenig Sauerstoff, dafür viel Kohlendioxid. Es könnte somit zu einer Übersäuerung des Gewebes kommen, gegen die sich die kleinen Nager eben gewappnet haben.

Nacktmulle leben in freier Wildbahn in Ostafrika, ihre soziale Ordnung funktioniert so ähnlich wie bei Bienenvölkern. Und wie bei Bienen, gibt es auch bei Nacktmullen eine weibliche Herrscherin. Ob sie deshalb so schlau sind? Apropos schlau: Wer weiß, wer Max Delbrück war? – Hier die Antwort: Delbrück (1906-1981) war ein deutsch-amerikanischer Genetiker und Biophysiker. 1969 erhielt er den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin.

3 Kommentare in “Nackt, aber oho!

  1. Soweit ich weiß gibt es doch in Leipzig gar keine Nacktmulle (auch in der ZTL sind diese nur für Dresden und Osnabrück gelistet).
    Leipzig hält Graumulle

    • @Matze,
      vielen Dank für den Hinweis! Ich freue mich immer wieder, wie aufmerksam und kompetent manche Kommentatoren hier sind. Stimmt: In Leipzig gibt es keine Nackt-, sondern Graumulle. Es ist aber richtig, dass die ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala der Besucher stehen.

Kommentarfunktion geschlossen.