Rettet den Tiger vor Schmugglern!

Tiger, die in freier Wildbahn leben, werden immer weniger. Gab es vor 100 Jahren noch rund 100 000 von diesen majestätischen Raubkatzen, so sind es jetzt nach Schätzungen nur noch rund 3200; die Tiere stehen auf der Liste der bedrohten Tierarten. Viele von ihnen fallen der organisierten Kriminalität zum Opfer. Der illegale Handel mit Tigern bringt angeblich jedes Jahr etwa zehn Milliarden US-Dollar ein. Mit normaler Wilderei hat das Experten zufolge nichts mehr zu tun. Heutzutage sind organisierte Banden am Werk. Dabei sind Tiger durch das Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES) geschützt. Doch dieser Schutz besteht wohl hauptsächlich auf dem Papier.

Um die kriminellen Machenschaften einzudämmen, wollen die Länder, in denen noch wilde Tiger leben, wirksamer gegen den Tiger-Schmuggel vorgehen. Dazu gab es jetzt eine Tiger-Konferenz in Bangkok, an der hohe Tiere von Polizei und Zoobehörden aus China, Indien, Thailand, Indonesien, Malaysia, Vietnam, Laos, Kambodscha, Birma, Nepal, Bhutan, Bangladesch und Russland teilgenommen haben. Sie wollen künftig die Grenzkontrollen und ihre Zusammenarbeit verbessern.

Ich weiß nicht – ob da wirklich mehr herauskommt als eine schöne Absichtserklärung?

1 Kommentar in “Rettet den Tiger vor Schmugglern!

  1. Das unmenschlichste Lebewesen auf unserer schönen Erde ist und bleibt der Mensch. Wenn ich nun die Länder ansehe, welche den Schutz für den Tiger übernehmen wollen, verliere ich jede Hoffnung auf eine Rettung.

Kommentarfunktion geschlossen.