Waschbaer am Bundesverwaltungsgericht Leipzig

Ein Waschbaer (Procyon lotor) sitzt am Mittwoch (06.06.12) in Leipzig an der Fassade des Bundesverwaltungsgerichtes. Seit Montag (04.06.12) soll sich das Raubtier an dem Gebaeude in Leipzigs Zentrum niedergelassen haben. Die urspruenglich aus Nordamerika stammenden Tiere sind in Grosstaedten keine Seltenheit. Als Gefangenschaftsfluechtling ist der Waschbaer seit Mitte des 20. Jahrhunderts in Mitteleuropa anzutreffen. Sein Vorkommen wird als oekologisch bedenklich diskutiert, weil er im Verdacht steht, einheimische Tiere zu verdraengen.
Foto: Sebastian Willnow/dapd