Zuchtbulle hat Angst vor Kühen

Nach dem Waschbären im Bundesverwaltungsgericht habe ich schon wieder eine Tiergeschichte ausgegraben, wie sie nicht alle Tage vorkommt. Diesmal spielt ein Zuchtbulle die Hauptrolle.

Besagtes Tier hatte ein Bauer im Westerwald neu gekauft. Als der Landwirt den Bullen zum ersten Mal auf die Weide zu den Kühen brachte, damit er seines Amtes waltete, bekam der Zuchtbulle plötzlich die Panik. Statt die Kühe zu decken, ergriff er die Flucht. Offenbar war ihm die weibliche Überzahl einfach zu viel.

Der Bulle rannte also wie besessen auf und davon, brach aus der umzäunten Weide aus und stürzte dahinter prompt in eine Güllegrube. In dem fast 1,80 Meter tiefen Loch versank das Tier fast ganz. Und so musste zuguterletzt auch noch die Feuerwehr mit 30 Mann anrücken, um den Bullen zu befreien.