Wenn diese Beine nicht spektakulär sind!

In der Wissenschaft gibt es immer wieder Überraschungen, mit denen die Forscher selbst nicht gerechnet hätten. So haben nun Biologen der Universität von San Francisco in Höhlen des US-Staates Oregon eine Spinne entdeckt, die zu keiner der bisher bekannten Spinnenfamilien gehört – es handelt sich also nicht um eine neue Spinnenart, sondern um eine neue Spinnenfamilie. Eine solche Entdeckung kommt sehr selten vor.

Die Tiere sind ungefähr vier Zentimeter groß und besitzen bedrohlich aussehende, auffallende Fangklauen an ihren langen, dünnen Beinen. Weil man deshalb davon ausgeht, dass es damit seine Beute fängt, hat man das Tier Trogloraptor genannt, was so viel bedeutet wie „Höhlenräuber“; die Familie heißt Trogloraptoridae.  Um welche Beute es sich handelt, weiß man allerdings noch nicht.

Die Klauen faszinieren die Wissenschaftler offenbar besonders. Jedes der acht Spinnenbeine endet in zwei langen, gebogenen Fangklauen, und daran sitzen wiederum kleinere Dornen. Die Spinne verfügt also über perfektes Greif- und Fangwerkzeug. Das lässt die Forscher vermuten, dass diese Tiere ihre Opfer zu Fuß jagen und dann mit den Klauen packen. Die Trogloraptoridae gehören aber auch zu den Webspinnen. das heißt, sie könnten ihre Beute wahrscheinlich auch in ihrem Netz fangen. Ob sie beide Techniken anwenden und worauf genau sie Jagd machen, muss erst noch herausgefunden werden.

Mittlerweile ist ein anderes Forscherteam der Universität von San Diego auch außerhalb von Höhlen auf die neue Spinne gestoßen: Sie entdeckten sie in alten Rotholzwäldern an der Westküste der Vereinigten Staaten. Die Wissenschaftler wundern sich alle, dass ein so eigenartiges Tier dieser Größe so lange unentdeckt bleiben konnte.