Zahn um Zahn

Und nochmal geht es um Zähne. „Auge um Auge, Zahn um Zahn“: Diese Redensart verwenden wir gerne, wenn es um grausige Rachegelüste geht. Ein solches hat jetzt einen Bauern in Nepal gepackt – und wie!

Der Mann arbeitete friedlich und nichts Böses ahnend auf einem Reisfeld, das sich etwa 200 Kilometer südlich von Kathmandu befindet. Plötzlich wird er von einer giftigen Kobra gebissen. Und was macht der Reisbauer da? Er gerät dermaßen in Rage, dass er das gemeine Vieh einfängt und sich bitterlich an ihm rächt: Er beißt seinerseits zu, und zwar so, dass die Giftschlange tot ist.

Der Mann hat den Biss degegen nach einer Behandlung im Krankenhaus gut überstanden. Gegenüber Zeitungsjournalisten gab er an, er sei nach dem Schlangenbiss blind vor Wut gewesen und habe Rache gewollt. Deshalb habe er die Kobra nicht etwa mit einem Stock erschlagen, sondern mit seinen Zähnen töten müssen.

Verglichen mit dieser Geschichte ist die Meldung „Mann beißt Hund“, die hierzulande in Journalistenkreisen als etwas ganz Besonderes gilt, nicht mehr als eine lahme Ente.