Gregor und Aleut blicken in ungewisse Zukunft

Bleiben wir beim Thema Bären – allerdings geht es diesmal um Eisbären, und zwar die im Tiergarten Nürnberg. Wer unter meinen Blog-Lesern im Großraum Nürnberg lebt und sich für Tiere interessiert, wird sich bestimmt noch gut daran erinnern, wie die Zwillinge von Eisbärin Vera auf die etwas sperrigen Namen Gregor und Aleut getauft wurden. Oder daran, wie die beiden weißen Bärchen im Freigehege zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Die Zeit vergeht wie im Fluge: Bald schon, am 2. Dezember, werden die Eisbärenbrüder zwei Jahre alt. Kleine weiße Fellknäuel sind sie schon längst nicht mehr. Wer ab und zu den Tiergarten besucht, hat längst entdeckt, dass die Zwillinge ihre Mutter größenmäßig eingeholt haben. Und sie sind auch keine braven Bärchen mehr, sondern haben sich zu rechten Flegeln entwickelt. Noch akzeptieren sie ihre Mutter als Chefin im Gehege, aber sie suchen auch den Streit mit ihr und lehnen sich immer öfter gegen sie auf. Auf gut Deutsch: Sie werden langsam erwachsen. Und es besteht die Gefahr, dass sie ihre Mutter auch einmal ernsthaft angreifen.

In freier Wildbahn gehen Eisbärenjunge im Alter von zwei bis drei Jahren eigene Wege. Das können sie in einem Zoo nicht von selbst tun. Vielmehr müssen sich die Zoos darum kümmern, anderswo einen Platz für sie zu finden. Gregor und Aleut werden im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms EEP in einen anderen Zoo vermittelt. Noch weiß man allerdings nicht, wohin und ob sie zusammenbleiben oder in unterschiedlichen Einrichtungen landen werden. Im Tiergarten hofft man auf eine baldige Nachricht von den EEP-Koordinatoren.

Sobald die Eisbärenbrüder den Tiergarten verlassen haben, darf Eisbär Felix, der Vater von Gregor und Aleut, wieder mit Vera zusammenkommen. Derzeit lebt er getrennt von ihr und seinen beiden Söhnen im Nachbargehege. Felix soll Vera im nächsten Frühjahr wieder decken; die Paarungszeit bei Eisbären beginnt Ende Februar und kann bis Anfang Juni gehen. Eisbärennachwuchs kommt immer im Dezember oder Januar zur Welt. Deshalb hofft man im Nürnberger Tiergarten für den Winter 2013/14 wieder auf ein oder mehrere Eisbärenbaby(s).

Dieser Hoffnung schließe ich mich natürlich an.

6 Kommentare in “Gregor und Aleut blicken in ungewisse Zukunft

  1. Ich gehe regelmäßig in den Tiergarten Nürnberg, und habe Gregors und Aleuts Heranwachsen verfolgt. Es sind wunderschöne Bären geworden, der Abschied wird uns schwer fallen. Und meine Freundinnen und ich hoffen, dass ein schöner Zoo für unsere beiden Lieblinge gefunden wird.
    Schade: ein drittes Eisbärgehege im TiGa wäre eine sehr elegante Lösung …
    Mama Vera war ein tolle Mutter, und die Buben sind immer noch oft beim Schmusen und Spielen mit ihr zu beobachten.
    Ein Tag im Tiergarten Nürnberg, bei den Eisbären und bei den vielen anderen interessanten Tieren ist immer eine Wohltat!

  2. Ich hoffe sehr, daß für Gregor und Aleut ein wunderschöner neuer Platz gefunden wird, richtiger ist, es müssen ja wahrscheinlich zwei neue Plätze werden. Aber der Tiergarten macht schon neue Pläne für Veras erneute Mutterschaft, da sind die beiden im Weg, das gefällt mir nicht. Aber alles ist nur ein Geschäft.

  3. Hoffentlich nicht nach Antibes, wo Flocke und Rasputin ein (aus meiner Sicht) sehr unwürdiges Dasein fristen müssen. Ich war im Sommer dort. Traurig!

    • @slides-only,
      darf ich fragen, wie oft und wie lange Sie Flocke und Raputin besucht haben?
      Dann müssten Sie eigentlich wissen, dass in Antibes nur Platz für 2 Bären ist – außerdem sind Gregor und Aleut Flockes Brüder, und ich denke mal, da hätte das EEP gewaltig was dagegen! Und die Chefs vom TiGa Nürnberg auch!

  4. Hallo Heidi,
    klar, ich habe die beiden nur 1 Tag gesehen und dadurch auch nur eine Momentaufnahme. Das ganze Drumherum, also auch Delfinshow und Orcashow, waren meiner Ansicht nach dermaßen daneben, dass ich keinem Tier einen Aufenthalt in Antibes wünsche.
    Slides-Only

    Übrigens: In Antibes waren mehr als nur 2 Eisbären.

    • @slides-only,
      wow! Mehr als zwei Eisbären in Marineland? Komisch, ich war zweimal für mehrere Tage dort, und habe nur Flocke und Rasputin gesehen. Muss wohl dringend zum Augenarzt.
      Dass Delfin- und Orcashow „daneben“ sind steht außer Frage, obwohl ich mir diese Shows nicht angetan habe. Ich wear schließlich nur wegen flocke und Rasputin in Marineland!

Kommentarfunktion geschlossen.