Elefanten zu verschenken!

Auf der Suche nach unglaublichen Tiergeschichten bin ich diesmal auf die folgende gestoßen: Der Noorder Animal Park, ein Zoo in Emmen (Niederlande), möchte so schnell wie möglich vier seiner Elefanten verschenken. Grund dafür ist ein heftiger Machtkampf zwischen den  Tieren. Beispielsweise stoßen sie sich gegenseitig, trompeten dabei laut und schlagen mit den Ohren – alles Zeichen für eine aggressive Haltung gegenüber Artgenossen. Zu dem Gerangel zwischen den Dickhäutern kommt es, seit die Anführerin der Herde, eine 31 Jahre alte Elefantenkuh, gestorben ist. (Nebenstehendes  Foto stammt aus dem Jahr 2008, als die Welt in dem Zoo noch in Ordnung war und die erwachsenen Elefanten dort übermütig mit einem neugeborenen Elefantenbaby spielten.)

Nach dem Tod der Elefantin sah es erst so aus, als würde deren Tochter neue Chefin der Gruppe. Doch die hatte die Rechnung ohne die nach der verstorbenen Elefantendame nächstälteste Elefantenkuh gemacht, die ihrerseits ihren Anspruch auf die Führung geltend machte. So spaltete sich die zwölfköpfige Herde in zwei Lager, die sich feindlich gesinnt sind. Damit sich die Tiere nicht gegenseitig verletzen, muss nun immer eine der beiden Gruppen im Stall gehalten werden, während die andere in die Freianlage darf. Das aber bekommt den Elefanten gesundheitlich überhaupt nicht – sie müssten alle den ganzen Tag über ins Freigehege, sagen die Tierpfleger.

Deshalb hat sich der Zoo zu dem außergewöhnlichen Schritt entschlossen, vier Elefanten kostenlos abzugeben. Angesichts der strengen Vorschriften für die Haltung von Elefanten in Zoos dürfte das allerdings gar nicht so einfach sein.