Warum gibt es immer weniger Feldhasen?

Die Zahl der Feldhasen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen – sogar von einem Hasensterben ist schon die Rede. Den Grund dafür wollen jetzt Biologen der Universität Kiel und bayerische Jäger in einem gemeinsamen Forschungsprojekt herausfinden. Feldhasen haben natürliche Feinde wie den Fuchs oder verschiedene Greifvögel. Außerdem grassieren von Zeit zu Zeit Krankheiten, denen die Tiere zum Opfer fallen. Und es gibt auch immer weniger geeignete Lebensräume für die Hasen: Wilde Wiesen, Hecken und breite Ackersäume fallen der intensiven Landwirtschaft zum Opfer. Welche anderen Faktoren außerdem zum Rückgang der Population beitragen, soll das auf drei Jahre angelegte Projekt zeigen.

Es mag ungewöhnlich klingen, wenn Jäger und Biologen gemeinsam eine solche Sache angehen. Sie fangen dafür Feldhasen ein, statten sie mit Sendern aus, entnehmen ihnen eine Blutprobe und tupfen Nasenschleim ab, um die Tiere auch einem Gesundheitscheck unterziehen zu können. Das dauert nur einige Minuten, dann werden die Hasen wieder freigelassen. Das Projekt wird in drei Gegenden durchgeführt: im Erdinger Moos (Oberbayern), im Nördlinger Ries (Schwaben) und im Ochsenfurter Gau (Unterfranken).

Die Sender sollen es ermöglichen, dass die Forscher den Aufenthaltsort der Tiere rund um die Uhr genau verfolgen können. Daraus ergeben sich Rückschlüsse auf das Fressverhalten der Tiere, etwa welche Feldfrüchte sie am liebsten fressen, wo sie sich vorzugsweise aufhalten, welche Gegenden sie meiden usw. Man will auch testen, ob die Tiere grundsätzlich Felder meiden, auf denen Pflanzenschutzmittel gespritzt wurden.

Die Jäger sind ebenso am Ergebnis des Projekts interessiert wie die Biologen. Denn ein insgesamt gesunder Wildtier-Bestand hängt auch von der Population der Feldhasen ab. Wegen der schrumpfenden Hasenzahlen haben bayerische Jäger in den letzten fünf Jahren bereits weniger Feldhasen abgeschossen: jeweils weniger als 80 000 Tiere, während sie sonst 120 000 bis 140 000 pro Jahr erlegten. Die am Projekt beteiligten Forscher fordern von der Europäischen Union, dass sie Geld für die Stilllegung von Ackerflächen zur Verfügung stellt, um wieder mehr Rückzugsgebiete für die Feldhasen zu schaffen. Die Wissenschaftler weisen auch darauf hin, dass die Erhaltung der Feldhasen zu den Zielen der Artenvielfalt gehört und deshalb ernst genommen werden muss.

 

1 Kommentar in “Warum gibt es immer weniger Feldhasen?

  1. Auf meiner Fahrt zur Arbeit sehe ich gerade immer wieder überfahrene Hasen :o(( Ich denke, dass auch der Auto-Verkehr eine große Rolle spielt an der Dezimierung.

Kommentarfunktion geschlossen.