Neu: der Veggie-Piranha

Die Natur leistet sich manchmal erstaunliche Kapriolen. Jüngstes Beispiel: In Brasilien haben Forscher jetzt Piranhas entdeckt, die – man glaubt es kaum – Vegetarier sind. Man hat diesen Fisch, so die Angaben des WWF, Tometes camunani genannt. Die Tiere leben im Amazonasgebiet, und sie fressen offenbar nur Algen. Ihre unauffällige Farbe erinnert an Schlamm. Richtig langweilig – und irgendwie zu ihrer Ernährung passend. Die fleischfressenden Artgenossen der vegetarischen Piranhas dagegen schillern dagegen zum Teil in kräftigen Farben.

Nun mögen um Piranhas aufgrund von Abenteuerromanen oder Filmen manche wilde Gerüchte kursieren, was ihre Angriffslustigkeit bei der Jagd angeht. Sie gelten jedoch auf jeden Fall als äußerst aggressiv. Piranhas, die vegetarisch leben, kann ich mir deshalb nur schwer vorstellen. Das ist ja wie … na ja, vielleicht wie ein Porsche, der nicht mehr als hundert fährt. Oder wie der Wolf, der Kreide gefressen hat – passt vielleicht besser zu meinem Blog, dieses Beispiel. Oder sollten die Grünen mit ihrer Idee vom Veggie-Day am Amazonas auf mehr Gegenliebe gestoßen sein als bei den deutschen Wählern?