Achtung, Kampfmarder!

Die Welt wird wirklich immer verrückter – jetzt drehen auch noch die Marder durch. Dabei sehen sie doch so niedlich aus! Doch der Schein trügt. Neuerdings begnügen sie sich nicht mehr mit Autos, nein, nun greifen sie rotzfrech sogar Menschen an. So geschehen im idyllischen Maikammer an der schönen Weinstraße (Rheinland-Pfalz). Dort musste eine ältere Dame erleben, wie gefährlich ein Einkaufsbummel sein kann. Als sie aus einem Geschäft herauskam, hatte ihr der Marder aufgelauert. Er brachte sie zu Fall und biss gleich mehrmals zu: ins Bein und in die Rippen.

Wer nun glaubt, dieser Kampfmarder hätte sich von einem Mann, der dem Opfer zu Hilfe eilte, vertreiben lassen, der irrt. Das Tier stürzte sich als nächstes auf den Karren zweier Briefträgerinnen, die unglückseligerweise in der Nähe waren. Der Mann wollte den wildgewordenen Beißer endgültig in die Flucht schlagen. Stattdessen nahm sich der Marder aber den Mann vor. Nur ein Besen, den der Angegriffene schwang, konnte das Tier schließlich besiegen – das Ganze nahm dann ein tödliches Ende für den aggressiven Nager.

Der Kadaver soll nun untersucht werden. Vielleicht handelt es sich ja um einen Fall von Tollwut – diese Erklärung wäre mir persönlich immer noch lieber als die Vorstellung, die – außer für Autos – harmlosen Tiere könnten plötzlich zu bösartigen Monstern mutieren.

2 Kommentare in “Achtung, Kampfmarder!

  1. Nur ein klitzekleiner Hinweis zum letzten Satz des vorletzten Absatzes. Marder sind keine Nager, sondern Raubtiere. Sehr hübsche und akrobatische Gesellen sind das, ich gehe von Tollwut oder einer Verkettung unglücklicher Umstände aus, die in einem Zustand maximaler Schmerzen und/oder Todesangst geendet hat.

Kommentarfunktion geschlossen.